Heidelberg: Kindern im Alltag mehr Bewegungsräume bieten

Heidelberg: Kindern im Alltag mehr Bewegungsräume bieten

Eltern sollten ihren Kindern im Alltag viel Raum für Bewegung bieten. Das rät der Gesundheitswissenschaftler Prof. Klaus Roth von der Universität Heidelberg. Viele Kinder und Jugendliche seien heute unbeweglich und häufig auch zu dick.

Eltern unterstützten die Antriebslosigkeit durch ihr Verhalten oft, erklärt der Experte: Es werde zu viel gemeinsam vor dem Fernseher gesessen, und die Kinder würden zu wenig motiviert, draußen zu spielen.

Das Problem sei, dass vielen Eltern gar nicht bewusst ist, wie wenig sich ihre Kinder bewegen. „Einmal die Woche eine Stunde zum Sport reicht nicht aus, um eine aktive und bewegungsreiche Kindheit zu haben”, sagt Roth. Die Kinder müssten aber gar nicht öfter in den Sportverein geschickt werden - „es reicht schon aus, wenn Eltern ihre Kids mal nicht überall mit dem Auto hinfahren.” Viele Wege ließen sich auch zu Fuß oder mit dem Rad erledigen. Durch solche Tricks werde der Alltag ganz nebenbei viel aktiver.

Mehr von Aachener Nachrichten