1. Leben
  2. Familie

Düsseldorf: Kinderärzte wollen „Theater auf Rezept” bundesweit

Düsseldorf : Kinderärzte wollen „Theater auf Rezept” bundesweit

Kinderärzte wollen künftig in mehreren deutschen Städten kleinen Patienten kostenlos „Kulturspritzen” verabreichen. Das 2009 in Düsseldorf gestartete Projekt solle bundesweit ausgedehnt werden, sagten Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVJK) am Donnerstag in Düsseldorf.

Dabei erhalten Jungen und Mädchen im Alter von 7 bis 13 Jahren bei bestimmten Vorsorgeuntersuchungen (U10, U11, J1) einen Theatergutschein von ihrem Arzt.

Das Projekt soll die kulturelle, soziale und intellektuelle Entwicklung der Kinder fördern. „Uns fällt auf, dass immer mehr Kinder auf die bildungsferne Schiene rutschen”, sagte der Kinderarzt und Sprecher der BVJK Nordrhein-Westfalen, Hermann-Josef Kahl. „Neben dem körperlichen Zustand der Kinder ist uns auch der seelische Zustand wichtig”.

Im vergangenen Jahr verteilten die Ärzte rund 15 000 Gutscheine für das Junge Schauspielhaus. Allerdings seien nur etwa 500 Gutscheine eingelöst worden, räumte der künstlerische Leiter des Theaters, Stefan Fischer-Fels ein. Das kulturelle Angebot „greife leider nur langsam in den Köpfen”. Die Nachfrage nach den Theatergutscheinen in den Praxen sei dennoch enorm, sagte Kinderarzt Kahl.

Gefördert durch die Siemens Betriebskrankenkasse (SBK) solle das Projekt bundesweit ausgeweitet werden. „Rund zehn Anfragen aus anderen Städten liegen schon vor”, sagte Kahl. Prominenter Schirmherr des Projekts ist in diesem Jahr Peter Maffay.