Ebringen: In Fernbeziehungen bewusst dem Alltag Raum geben

Ebringen: In Fernbeziehungen bewusst dem Alltag Raum geben

Jeder Moment der Zweisamkeit ist in einer Fernbeziehung kostbar. Paare scheuen sich daher oft davor, diese Treffen mit Alltagsbeschäftigungen zu füllen.

„Dabei kann man sich auch bei einer Putzaktion oder gemeinsamer Gartenarbeit als Paar erleben”, sagt Friederike von Tiedemann, Paartherapeutin aus dem baden-württembergischen Ebringen. Wichtig sei, dass man diese Alltagsmomente nicht negativ bewerte.

Vielen Paaren in Fernbeziehungen fehle die Erfahrung, wie das tägliche Miteinander funktionieren kann und wie der Partner sich im Alltag verhält. „Viele haben daher auch Angst davor, eines Tages zusammenzuziehen und dann aus ihrer rosa Wolke zu fallen”, sagt die Diplom-Psychologin. Beschäftigungen, bei denen man mal eine andere Seite seines Partners kennenlerne, gäben hier Sicherheit: „Man lernt den anderen umfassender kennen”, sagt von Tiedemann.

Insofern sei es sogar sinnvoll, dem Alltag in Fernbeziehungen bewusst Raum zu geben. Dafür könne man auch mal eine ganze Urlaubswoche reservieren. „Anstatt gemeinsam wegzufahren, könnte man sich am Wohnort eines Partners aufhalten und testen, wie sich der gemeinsame Alltag anfühlt”, sagt von Tiedemann.