1. Leben
  2. Familie

Hamburg: Folsäurepräparate schon bei Kinderwunsch einnehmen

Hamburg : Folsäurepräparate schon bei Kinderwunsch einnehmen

Schwangere Frauen sollen Folsäurepräparate einnehmen - das hat sich mittlerweile herumgesprochen, senkt das B-Vitamin doch das Risiko, dass das Kind mit einem offenen Rücken oder einer ernsthaften Gehirnfehlbildung geboren wird.

Dass Frauen jedoch empfohlen wird, schon vor Beginn einer Schwangerschaft ihre Folsäurezufuhr zu erhöhen, ist weniger bekannt: „Zur Vorbeugung der Fehlbildungen sollten alle Frauen Folsäure einnehmen, die schwanger werden wollen”, betont der Hamburger Gynäkologe Wolfgang Cremer, Landesvorsitzender des Berufsverbandes der Frauenärzte. „Empfohlen werden 0,4 bis 0,8 Milligramm täglich zusätzlich zu der in der Nahrung bereits enthaltenen Folsäure schon ein bis zwei Monate vor der Schwangerschaft.”

Während der Schwangerschaft, zumindest aber bis Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels, sollten ebenfalls 0,4 Milligramm eingenommen werden - und zwar in Form von Tabletten. „Lediglich angereichertes Salz zu verwenden, reicht hier nicht”, erläutert Cremer. Dennoch ist die Verwendung von mit Folsäure versetztem Salz zu empfehlen, da es sonst schwierig ist, den Folsäurebedarf allein durch die normalen Lebensmittel zu decken. Das liegt unter anderem daran, dass das Vitamin sehr empfindlich ist und sich beispielsweise bei großer Hitze zersetzt. Folsäurereiche Lebensmittel wie Leber, Spinat, Broccoli, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Zitrusfrüchte sollten daher nur schonend gegart werden.