Bei kindlichem Übergewicht schnell reagieren

Bei kindlichem Übergewicht schnell reagieren

Kreuztal. „Das ist nur Babyspeck!” Wer überflüssige Pfunde seines Kindes auf diese Weise kleinredet, tut dem Nachwuchs nichts Gutes.

„Krankhaftes Übergewicht im Kindesalter bekommt man nie wieder weg, die Aussicht auf ein Normalgewicht ist gleich null”, verdeutlicht der Kinderarzt Wolfram Hartmann aus Kreuztal, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte. Er rät daher dringend, möglichst schnell die Bewegung des Kindes zu fördern und die Ernährung zu überdenken.

Ob das eigene Kind bereits betroffen ist, kann man den sogenannten Perzentilkurven entnehmen. Darin ist die Verteilung des Körpergewichts bei Kindern einer bestimmten Größe erfasst. Liegt das Gewicht eines Kindes oberhalb der 90-Perzentile, ist es schwerer als 90 Prozent aller Kinder mit der gleichen Körpergröße und gilt als übergewichtig. Liegt das Gewicht sogar über der 97-Perzentile, liegt schon ein krankhaftes Übergewicht vor.

Die grafische Darstellung hilft Eltern, mögliche Trends im Gewicht der Kleinen früh zu erkennen: „Sobald das Gewicht des eigenen Kindes beginnt, aus der Norm zu fallen, muss man sofort gegensteuern. Liegt es erst außerhalb, ist das Beheben des Problems ungleich schwerer”, betont Hartmann.

Finden können Eltern die Perzentilkurven für Kinder bis 5 Jahren in den Vorsorgeheften, die vom Kinderarzt verteilt werden. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte gibt darüber hinaus weitere Vorsorgehefte heraus, die ab dem Grundschulalter bis zu einem Alter von 18 Jahren gelten und die entsprechenden Kurven enthalten.

Da die Kurven nicht auf absoluten Werten, sondern auf relativen Normwerten basieren, müssen sie etwa alle zehn Jahre neu berechnet werden, um Tendenzen und Veränderungen des durchschnittlichen Körpergewichts zu erfassen.