München: Babys brauchen Körperkontakt zum Einschlafen

München: Babys brauchen Körperkontakt zum Einschlafen

Babys brauchen zum Einschlafen Körperkontakt. Eltern könnten daher nicht erwarten, dass die Kinder alleine einschlafen, erklärt Vivian Weigert von der Beratungsstelle Natürliche Geburt und Elternsein in München.

Deshalb sei es in den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt ganz natürlich, dass Kinder auf dem Arm von Mutter oder Vater einschlafen. Eltern müssten sich keine Sorgen machen, dass dies ihr Kind am späteren Durchschlafen hindert.

Am besten schlafen Kinder im ersten Lebensjahr im Elternschlafzimmer. Das helfe, das Risiko des plötzlichen Kindstods zu senken, erläutert Alfred Wiater, Chefarzt der Kinderklinik Köln-Porz. Allerdings sollte das Kind nicht im Bett der Eltern schlafen, sondern in einem Beibett oder in einem Gitterbettchen.

Letzteres habe den Vorteil, dass das Kind damit später problemlos in sein eigenes Zimmer umziehen kann, ohne sich an etwas Neues gewöhnen zu müssen, erklärt Weigert in der in Baierbrunn bei München erscheinenden Zeitschrift „Baby und Familie” (Ausgabe Januar/2009).

Mehr von Aachener Nachrichten