München: Alleinerziehende Eltern entscheiden über Entlastungsbetrag

München: Alleinerziehende Eltern entscheiden über Entlastungsbetrag

Der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende kann von demjenigen Elternteil beansprucht werden, für den sich die größere Steuerersparnis ergibt.

Allerdings steht der Betrag in Höhe von 1308 Euro pro Kalenderjahr nur einem Elternteil zu, auch wenn sich das Kind wechselweise bei seinen getrennt lebenden Eltern aufhält. Das geht aus einem Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) in München hervor (Az.: III R 79/08).

Der Finanzverwaltung vertrat die Auffassung, dass nur derjenige Elternteil den Entlastungsbetrag von der Summe der Einkünfte abziehen darf, dem auch das Kindergeld ausgezahlt wird.

Wenn dieser keine oder nur geringe Einkünfte hat, würde sich der Entlastungsbetrag bei ihm steuerlich nicht auswirken. Der BFH entschied dagegen. Nach dem Urteil dürfen Eltern sich untereinander einigen, unabhängig davon, wer das Kindergeld bekommt.