Typisch mexikanische Speisen genießen

Spezialität Eintöpfe : Typisch mexikanische Speisen

Die mexikanische Küche hat sich bereits vor vielen Jahren auch weit über die Grenzen der USA hinaus etabliert. Das liegt vor allem daran, dass die typisch würzigen Speisen so vielen Menschen schmecken und auch nicht besonders schwierig in der Zubereitung sind.

Diese Zutaten sind typisch Mexiko

Die Zutaten für mexikanisches Essen unterscheiden sich nur teilweise von der klassischen deutschen Küchen. Zu den typischen Gerichten zählen vor allem solche Speisen, die Gemeinsamkeiten mit dem deutschen Gulasch aufweisen. Hierzu zählen Eintöpfe wie der Cochinita Pibil, welcher aus der Gegend um Yucatán stammt.

Auch verschiedene Suppen essen die Mexikaner sehr gern. Wenn Sie Hühnchen oder Schweinefleisch in Suppen besonders mögen, dann kommen Sie bei der Zubereitung von Pozole auf Ihre Kosten. Hierbei handelt es sich um einen Eintopf, der mit Fleisch, verschiedenen Gemüsesorten Ihrer Wahl, Chili und großen weißen Maiskörnern zubereitet wird.

Ganz wichtig bei dieser Suppe und bei vielen anderen Speisen ist das lange Einkochen bei niedrigen bis mittleren Temperaturen. Da Hülsenfrüchte und Mais in mexikanischen Gerichten so beliebt sind, müssen die Zutaten lange garen, damit sie gut vertragen werden.

Chili in Mexiko so beliebt wie nirgendwo sonst

Wenn ein Gericht typisch mexikanisch schmecken soll, dann benötigen Sie vor allem eines: hochwertige Chilis. Bei uns gibt es den Chili inzwischen in den meisten großen Supermärkten frisch zu kaufen. Sollten Sie nicht fündig werden, so bietet sich die Verwendung von Flocken, Pulvern oder Granulaten an.

Seien Sie bei der Dosierung besonders vorsichtig, wenn die Produkte als extra scharf deklariert sind. Sollte eine Speise einmal schärfer schmecken, als Sie oder die Gäste das mögen, so lassen Sie das Essen abkühlen - hierdurch verringert sich die Schärfe erheblich.

In Mexiko gibt es inzwischen über 90 verschiedene Chilisorten. Doch die Mexikaner sind nicht nur beim Anbau, sondern auch beim Verbrauchen der scharfen Paprikaschoten führend. In der Regel werden Chilis zu jeder Speise gegessen - und das unabhängig von der Tageszeit. In erster Linie werden verschiedene Soßen, Eintöpfe und Fleischgerichte mit Chili verfeinert. Hierbei geht es allerdings nicht nur um die typische Schärfe, sondern vor allem um das fruchtige Aroma und die satte rote Farbe, welche der Chili dem Essen verleiht.

Mexikanische Süßigkeiten und Getränke

Auch in Sachen Süßigkeiten mögen es die Mexikaner gehaltvoll. Die typischen Süßspeisen können gar nicht fettig und zuckerhaltig genug sein. Die meisten Süßigkeiten werden entweder karamellisiert oder basieren auf Milchprodukten. Besonders beliebt: Cajeta, eine dickflüssige Karamellsoße zwischen feinen Oblaten.

Sehr gerne verwendet werden in süßen Speisen außerdem Kokos, Amaranth und verschiedene Nusssorten, wie Pistazien oder Erdnüsse. Eis liebt man in Mexiko sehr, daher gibt es hier viele verschiedene Varianten, die entweder aus Wasser oder Milch hergestellt werden. Chili macht aber auch vor Nachtisch nicht halt. Sehr beliebt sind Obstsalate mit getrocknetem Chilipulver oder pikant gewürzte Tamarindenpasten in Bonbonform.

Hierzulande ist Mexiko vor allem für sein Bier, den Tequila und Mezcal bekannt. Das kommt nicht von ungefähr, denn diese drei Getränke sind tatsächlich die alkoholischen Getränke, die in Mexiko am meisten getrunken werden. Mit Wein oder gar Sekt können die Menschen in Mexiko hingegen wenig anfangen.

Sehr beliebt ist allerdings ein spezielles Getränk mit dem Namen Horchata. Hierbei handelt es sich um ein sehr süßes Getränk, welches auf der Basis von Reis hergestellt wird. Die Flüssigkeit wird mit frischem Zimt verfeinert und danach eisgekühlt serviert. Das Rezept stammt ursprünglich allerdings aus Spanien, wo statt Reis Erdmandeln als Basis für das Getränk dienen.

Ansonsten kann Mexico was die Früchtevielfalt betrifft aus dem Vollen schöpfen. Überall gibt frische Säfte und Aufgüsse wie zum Beispiel Agua de Jamaica ein aus Hibiskusblüten hergestellter und mit Limone und Zucker abgeschmeckter „Eistee“.

(ka)
Mehr von Aachener Nachrichten