1. Leben
  2. Bildung und Beruf

Wie ist Wirtschaftssituation zu Beginn des neuen Jahrzehnts?

Jahreswechsel : Wie ist Wirtschaftssituation zu Beginn des neuen Jahrzehnts?

Die Entwicklung der Wirtschaftslage in Deutschland ist derzeit schwer einschätzbar. Während die wirtschaftliche Situation zu Beginn des neuen Jahrzehnts von Fachleuten als durchschnittlich beurteilt wird, sieht ein Großteil der Unternehmer die Wirtschaftslage eher positiv.

Führungswechsel im Unternehmen

In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit kommt es häufiger zu Firmenverkäufen. Meist ist jedoch nicht die Wirtschaftssituation, sondern ein bevorstehender Führungswechsel im Unternehmen der Grund für eine Umstrukturierung. Bei der Übertragung unternehmerischer Aufgaben und Kompetenzen müssen sowohl wirtschaftliche und rechtliche Faktoren beachtet werden.

Firmeninhaber, die aus Altersgründen einen Nachfolger suchen, stehen häufig vor großen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Geschäftsübergabe. Mit der Planung der Unternehmensnachfolge sollte deshalb möglichst frühzeitig begonnen werden. Um eine objektive Einschätzung der eigenen Kompetenzen zu ermöglichen, empfiehlt es sich, Informationen über die Grundlagen einer Firmenübergabe einzuholen.

Auch ein Beratungsgespräch oder eine Unternehmensbewertung, die mithilfe eines Online-Unternehmenswerts-Rechners durchgeführt werden kann, stellen Möglichkeiten dar, sich einen Überblick über den Unternehmenswert zu verschaffen.

Hinsichtlich der gesamtwirtschaftlichen Bedeutung traditioneller Familienunternehmen sollte die Frage nach geeigneten Lösungsansätzen gemeinsam mit allen Beteiligten besprochen werden. Da von Umstrukturierungen im Unternehmen oft auch Arbeitsplätze betroffen sind, empfiehlt es sich, rechtzeitig mit relevanten Stellen Kontakt aufzunehmen. Sofern vorhanden, sollte auch der Betriebsrat in die Gespräche eingebunden werden.

Die Regelung einer Firmennachfolge ist ein komplexer Prozess, der sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Aufgrund der ökonomischen Bedeutung besitzt die Unternehmensnachfolge auch im Mittelstand eine gesamtwirtschaftliche Relevanz. Es ist deshalb von Bedeutung, sowohl betroffene Unternehmer als auch potenzielle Nachfolger mit entsprechenden Maßnahmen bei der Planung zu unterstützen.

Im Prinzip ist die Nachfolgeregelung als normaler Vorgang im Rahmen eines betrieblichen Lebenszyklus zu betrachten. Um ein etabliertes Unternehmen am Markt zu halten, ist eine frühzeitige Vorbereitung auf den Führungswechsel jedoch unerlässlich.

Einstieg in bestehende Strukturen

Unternehmensgründern bietet die Übernahme eines etablierten Unternehmens einige Perspektiven, sodass Existenzgründer häufig am Einstieg in bereits bestehende Strukturen interessiert sind. Ein erprobtes Geschäftskonzept stellt in Verbindung mit dem hohen Bekanntheitsgrad langjähriger Unternehmen für Jungunternehmer einen entscheidenden Vorteil dar. Bei der Übergabe einer Firma müssen auch finanzielle Aspekte in Betracht gezogen werden.

Darüber hinaus sind auch Bilanzwerte, Kundenstrukturen und Vermögenswerte von großer Bedeutung. Eine Firmenbewertung sollte möglichst frühzeitig vorgenommen werden, um die Übergabe nicht hinauszuzögern. Grundsätzlich kann eine Unternehmensübergabe aus Altersgründen so wohl familienintern als auch an familienexterne Dritte erfolgen.

Bei der familienexternen Nachfolgeoption wird zwischen unternehmensinterner und unternehmensexterner Nachfolge differenziert. Für Firmengründer ist eine Unternehmensübernahme sowohl mit Vorteilen und Nachteilen verbunden, sodass die einzelnen Elemente sorgfältig abgewogen werden sollten. Bei Übernahme eines bestehenden Unternehmens ist meist mit einfacherer Finanzierung zu rechnen, da etablierte Geschäftsmodelle von den Banken häufig positiver bewertet werden, sodass einem Darlehen eher zugestimmt wird.

Der Aufbau neuer Strukturen oder Arbeitsabläufen sowie die mit erheblichem Aufwand verbundene Personalsuche entfallen, da im Unternehmen auf bereits bewährte Prozesse zurückgegriffen werden kann. Gleichzeitig ist davon auszugehen, dass auch viele Kunden übernommen werden können. Durch die bereits am Markt erprobten Produkte oder Dienstleistungen können Kosten beim Unternehmensmarketing eingespart werden. Die Nachteile einer Unternehmensübernahme bestehen in teilweise höheren Anfangsinvestitionen, da das Unternehmen zu einem fixen Preis übernommen wird.

Sofern veraltete Prozesse und Strukturen vorhanden sind, müssen diese aufwändig umstrukturiert werden. Unter Umständen kann eine Anpassung schwierig sein und viel Zeit in Anspruch nehmen. Im Umgang mit dem Personal ist viel Fingerspitzengefühl notwendig, da insbesondere die Besetzung verantwortlicher Positionen mit neuen Mitarbeitern zu Unstimmigkeiten mit dem Stammpersonal führen kann.

(vo)