Werbeartikel: Auch für kleine Unternehmen eine lohnende Investition

Werbeartikel : Auch für kleine Unternehmen eine lohnende Investition

Wer ein kleines Familienunternehmen führt oder sich gerade mit einem Gewerbe selbstständig gemacht hat, hat meistens nicht die finanziellen Mittel, um großformatige Anzeigen in Zeitungen zu schalten.

Diese sind aber auch gar nicht notwendig. Werbemittel wie Feuerzeuge und Kugelschreiber lassen sich kostengünstig in hohen Stückzahlen herstellen und bringen das Unternehmen potenziellen Kunden immer wieder in Erinnerung.

Was spricht für Werbegeschenke?

Ist das Unternehmen noch so klein, ein bisschen Werbung muss trotzdem sein. Zumindest dann, wenn das Unternehmen erst wenig bekannt ist oder seinen Kundenstamm vergrößern möchte. Kommt Radio- oder Printwerbung aufgrund des knappen Budgets nicht infrage, sind Werbeartikel mehr als nur eine kostengünstige Alternative. Laut einer Studie des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft e. V. haben Werbeartikel eine hohe Reichweite und sind bei den Empfängern sehr beliebt.

Den passenden Artikel fürs eigene Unternehmen finden

Ein weiterer Vorteil der kleinen, praktischen Kundengeschenke ist, dass es für jede Zielgruppe den passenden Artikel gibt. Wer junge Familien ansprechen möchte, lässt Bälle und Luftballons bedrucken; wer Gartenbesitzer für sich begeistern will, verschenkt kleine Samenpäckchen; und wer das Interesse von Sportlern wecken will, entscheidet sich für Frisbee-Scheiben. Eine gute Wahl hat man getroffen, wenn man sich recht sicher ist, dass ein potenzieller Kunde den Werbeartikel oft in die Hand nimmt und dadurch an die Firma erinnert wird.
Außerdem sollten Firmen die Chance nutzen, die Werbeartikel individuell zu gestalten. Sind Firmenfarben definiert? Dann sollten die Werbeartikel in diesen gehalten sein. Gibt es ein Firmenlogo? Dann gehört es ebenso wie der Firmenname und die Kontaktdaten auf das Werbemittel gedruckt. Auch wenn man etwas Kleines wie einen Kugelschreiber oder ein Feuerzeug wählt, sollte der Kunde auf einen Blick erkennen können, um welches Unternehmen es sich handelt.
Sinnvoll ist es, nicht nur zu überlegen, welche Zielgruppe erreicht werden soll, sondern auch wann der richtige Zeitpunkt ist. Ein Unternehmen beispielsweise, das seinen größten Umsatz im Sommer erzielt, kann Strandartikel wie Handtücher bedrucken lassen und sich damit rechtzeitig zur Hauptsaison in Erinnerung rufen. Hier einige Beispiele, wie das aussehen kann. Ein weiterer Vorteil: Solche saisonalen Werbemittel sind oft individueller als andere Artikel. Natürlich machen Unternehmen mit einem Kugelschreiber nichts falsch, schließlich muss jeder einmal etwas notieren. Allerdings konkurrieren die vielen gleichartigen Standard-Werbeartikel oft um die Aufmerksamkeit der potenziellen Kunden - einfach, weil es sie so oft gibt.

Der Unterschied zwischen Werbeartikel und Kundengeschenk

Firmen sollten sich bewusst sein, dass Werbeartikel vor allem dazu dienen, potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Sie sind deshalb vor allem für Neuinteressenten gedacht. Natürlich sollten auch langjährige Bestandskunden in den Genuss eines kostenlosen Gebrauchsgegenstandes kommen. Allerdings sollte man als Zeichen der Wertschätzung zu besonderen Gelegenheiten keine solchen Werbeartikel überreichen. Sehr gute Kunden überrascht man am besten mit einem Markenartikel, der gerne einen Bezug zum Unternehmen haben kann, sich aber vor allem durch seine Hochwertigkeit und Exklusivität auszeichnen sollte.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten