In Berufe hinein schnuppern: Praktika helfen beim Berufseinstieg

In Berufe hinein schnuppern : Praktika helfen beim Berufseinstieg

Ein Praktikum gibt die Möglichkeit, das, was man während der Ausbildung gelernt haben, in die Praxis umzusetzen. Man arbeitet mit Kollegen zusammen und erlebt, wie es in einem Unternehmen läuft. Der Praktikant kann auch an seinen Sozial- und Kommunikationsfähigkeiten arbeiten - den so wertvollen Social Skills.

Wenn Sie noch nicht wissen, in welche berufliche Richtung es gehen soll, finden Sie mit einem Praktikum auch heraus, welche Bereiche Sie interessieren. Aber wie findet man ein gutes Praktikum und wie wählt man es aus?

Was ist ein Praktikum?

Ein Praktikum bedeutet, dass Sie während Ihres Studiums oder während der Ausbildung, aber auch im Rahmen beruflicher Veränderungen einige Zeit für eine Institution, Organisation oder ein Unternehmen arbeiten, um Erfahrungen zu sammeln und zu lernen, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden, etwa bei der Promostore Merchandising GmbH für Werbeartikel jeder Art.

Ein Praktikum gibt Ihnen die Möglichkeit dazu:

  • das während des Studiums erworbene Wissen mit dem Wissen, das Sie für Ihre Arbeit benötigen, zu vergleichen
  • Ihr Abschlussfach mit einem herausfordernden Thema aus der Praxis verknüpfen
  • mehr Einblick in Ihren zukünftigen Beruf oder Ihr Arbeitsfeld zu erhalten
  • mehr Einblick in den Zusammenhang zwischen Ihrem Wissen und der Praxis zu gewinnen
  • herauszufinden, was Ihnen gefällt und welche Berufe Sie interessieren

Was möchten Sie werden?

Einige Menschen wissen von klein auf, was sie später sein wollen. Astronaut, Chirurg, Lehrer in der Schule. Aber bei einigen Berufen ist es schwer vorstellbar, was die konkrete Praxis bringt. In manchen Branchen sind Fähigkeiten wie die Kommunikationstalent von entscheidender Bedeutung. Sie arbeiten mit Menschen, also müssen Sie gut zuhören und verstehen können.

In anderen Branchen geht es eher um technische Fähigkeiten, schnelles Reagieren, selbstständiges Arbeiten. Je nach Job sind Sie Einzelkämpfer oder Teamplayer. Nicht immer ist es leicht, schon vorher zu wissen, was gut zum eigenen Charakter passt.

Während Ihrer Ausbildung werden Sie in der Regel mehrere Praktika absolvieren. Beispielsweise haben die meisten Ausbildungen im ersten Jahr ein "Schnüffelpraktikum". Es handelt sich um ein kurzes Praktikum - variierend von zwei bis neun Wochen - in dem Sie Ihre zukünftige Tätigkeit (Bereich) kennenlernen. Auch bei manchen Studienrichtungen ist ein solches Praktikum integriert.

Ein Abschlusspraktikum hingegen besteht oft aus einem Projekt, das Sie allein oder mit mehreren Kommilitonen oder anderen Auszubildenden durchführen. Am Ende des Projekts schreiben Sie einen Bericht, in dem Sie Ihre Ergebnisse festhalten und Empfehlungen abgeben.

Wie finde ich ein geeignetes Praktikum?

Ein falsches Praktikum im falschen Unternehmen ist sehr frustrierend und eine verpasste Chance für Ihre weitere Karriere. Bevor Sie mit der Suche beginnen, ist es gut, darüber nachzudenken, was Sie von Ihrem Praktikum erwarten und was Sie während Ihres Praktikums lernen möchten.

Es ist auch wichtig, dass Sie genau wissen, was Sie einem Unternehmen bieten können. Was sind Ihre Stärken und was müssen Sie noch verbessern? Welche Aufgaben mögen Sie und welche weniger gerne? Denken Sie auf jeden Fall sorgfältig darüber nach, was Sie für das Unternehmen tun könnten und was das Unternehmen für Sie tun kann. So erhalten Sie ein klares Bild davon, welche Praktika zu Ihnen passen und für welche Sie geeignet sind. Die folgenden Fragen können Ihnen helfen:

  • Was will ich (nicht) tun?
  • Was kann ich (nicht) tun?
  • Was will ich lernen?
  • Welche Art von Unternehmen suche ich? Groß oder klein? Formell oder informell?
  • Welche Art von Arbeit möchte ich machen?
  • Möchte ich ein Praktikum im In- oder Ausland?

Sobald Sie alles geklärt haben, können Sie mit der Suche beginnen!

(ka)
Mehr von Aachener Nachrichten