1. Leben
  2. Bildung und Beruf

Immer beliebter: Hunde im Büro

Positiv fürs Arbeitsklima : Hunde im Büro werden immer beliebter

Hunde im Büro sind bei weitem keine Ausnahme mehr. Auch große Unternehmen haben erkannt, dass die Vierbeiner das Arbeitsklima und das Arbeitsergebnis positiv beeinflussen.

In Deutschland sind immer mehr Unternehmer vom Hund als Teammitglied überzeugt. Wichtig ist die gesunde Ernährung der Fellnase. Trockenfutter aus Fleischsaftgarung sorgt dafür, dass das Tier gesund bleibt.

Vorteile von Hunden im Büro

Hunde im Büro? Jeder zweite Unternehmer lehnt dies kategorisch ab. Dabei gibt es wissenschaftliche Studien, die dazu raten, Hunde im Büro zu erlauben. Der Bundesverband Bürohund befragte 1.300 Arbeitnehmer in Deutschland, zu ihren Erfahrungen mit einem Bürohund. 90 Prozent gaben dabei an, dass sich durch das Tier das Arbeitsklima im Unternehmen verbessert habe. Aber lenken die Tiere nicht ab und verschwenden so wertvolle Arbeitszeit? Ganz im Gegenteil, meinen die Forscher an der University of British Columbia. Das Energielevel der Teilnehmer an der Studie stieg demnach sogar an.
Randolph Barker von Virginia Commonwealth University fand heraus, dass die Fellnasen den Stress der Mitarbeiter abbauen. Bei ihren Besitzern sinkt der Blutdruck. Eine Studie der University of British Columbia kam nach einer Therapiestunde mit Studierenden zum Schluss, dass diese sich danach glücklicher und weniger gestresst fühlten.

In der Zentrale von Amazon gibt es nach Angaben des Unternehmens inzwischen über 6.000 Bürohunde. Sie sorgen für mehr Spaß und Dynamik im Arbeitsprozess. Außerdem seien die sozialen Bindungen zwischen den Kollegen gewachsen.

Auch im Büro auf richtige Ernährung achten

Bei allen Vorteilen benötigt der Hund im Büro auch etwas Zuwendung. Das Tier muss zunächst an die neue Umgebung gewöhnt werden und braucht einen Rückzugsort. Hierfür eignet sich die gewohnte Decke oder ein gepolsterter Korb. Auch die Futter- und Wasserschüssel darf nicht fehlen. Bei der Ernährung sollten keine Kompromisse gemacht werden. Wichtig ist, dass die Fellnase die auf das Tier abgestimmte Futterration erhält. Geeignet ist beispielsweise Trockennahrung aus Fleischsaftgarung. Die meisten Trockenfutter werden von Herstellern wie Select Gold, Josera oder Bosch im Extrusionsverfahren hergestellt. Die Zutaten sind meist Fleischmehl, tierische Proteine, selten etwas Frischfleisch und Kohlenhydrate. Das fertige Produkt ähnelt in seinen Eigenschaften den Frühstückscerealien beim Menschen. Es benötigt eine Weile, bis es in einer Flüssigkeit aufweicht. Dies sorgt für eine verzögerte Verdauung und dem starken Aufquellen im Hundemagen, was sich in einer gefährlichen Magendehnung auswirken kann.

Trockennahrung aus Fleischsaftgarung für gesunde Ernährung

Durch die besondere Zubereitungsmethode gibt es dieses für den Hund lebensbedrohliche Phänomen bei Trockennahrung mit Fleischsaftgarung nicht. Bei diesem Verfahren wird Frischfleisch bei niedrigen Temperaturen ohne Zugabe von Wasser nur im eigenen Fleischsaft gegart. Für den Vierbeiner ist das Futter optimal auf die Bedürfnisse als Fleischfresser abgestimmt. Sie können die Nahrung gut verdauen und verwerten. Außerdem bleibt der natürliche Geschmack erhalten, was den Verzicht auf künstliche Aromen ermöglicht. Die höhere Restfeuchte macht die Kroketten kaubar-weich.

Der Mythos, dass sich beim Kauen harter Kroketten von extrudiertem Hundefutter Zahnstein löst, ist falsch. Der diesen Produkten zugesetzte hohe Anteil an Kohlenhydraten regt sogar die Bildung von Zahnstein an. Nur der Zahnarzt kann dieses Problem lösen. Trockenfutter aus Fleischsaftgarung kann der Zahnsteinbildung vorbeugen, weil es lediglich die hundgerechte geringe Menge an Kohlenhydraten enthält.

Ein Hund im Büro hat Vorteile für das Betriebsklima und sorgt für eine höhere Leistungsbereitschaft bei den Mitarbeitern. Dabei sollte das Wohl des Hundes nicht aus den Augen verloren werden. Neben entsprechendem Auslauf sollte einer gesunden Ernährung Aufmerksamkeit geschenkt werden.