1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Hamburg: Warmwasserbereitung verbraucht oft unnötig Energie

Hamburg : Warmwasserbereitung verbraucht oft unnötig Energie

Warmes Wasser im Haushalt verbraucht Energie. Das gilt nicht nur für das tatsächlich genutzte, sondern auch für das ständige Bereithalten von Warmwasser.

Der Energieaufwand für diese sogenannte Zirkulation lässt sich nicht separat ablesen und ist deshalb schwer einzuschätzen, erläutert die Verbraucherzentrale Hamburg. Häufig ist er höher als viele Hauseigentümer denken. Das gilt selbst für neuere Zirkulationssysteme mit gut gedämmten Leitungen, bei denen die Wärmeverluste vergleichsweise gering sind.

Denn schon für den Stromverbrauch der in solchen Fällen üblichen elektrischen Pumpe fallen nach Angaben der Verbraucherschützer rund 30 Euro im Jahr an. In dem Fall lässt sich durch den Einbau einer Zeitschaltuhr Geld sparen, mit der reguliert werden kann, dass die Pumpe nicht im Dauereinsatz ist, sondern sich nur zu festgelegten Betriebszeiten etwa jede Viertelstunde einschaltet. Noch besser ist den Verbraucherschützern zufolge eine Sensorsteuerung, mit der sich regeln lässt, dass die Pumpe ausschließlich bei Bedarf anspringt.

(dpa)