Wann ist der günstigste Zeitpunkt seinen Stromanbieter zu wechseln?

Bares Geld sparen : Wann ist der günstigste Zeitpunkt seinen Stromanbieter zu wechseln?

Wer aktuell nicht gerade bei dem günstigen Stromanbieter unter Vertrag steht, hat gute Chancen mit einem strategisch günstigen Wechsel bares Geld zu sparen. Doch wann ist er eigentlich gekommen, der beste Zeitpunkt zum Vertragswechsel?

Grundsätzlich gilt: Zunächst limitiert der bestehende Vertrag den möglichen Zeitpunkt für den Vertragswechsel und die meisten Tarife haben eine Laufzeit von 12 Monaten. Neukundenboni einzusacken, kann sich repetitiv mit Ablauf des Vertragsjahres für Vielwechsler lohnen.

So kommen Stromkunden aus ihrem alten Stromvertrag heraus

Die Stromkosten eines Haushalts machen einen nicht unerheblichen Teil der jährlich anfallenden Verbrauchskosten aus. So zahlt aktuell eine allein stehende Person etwa 400 Euro pro Jahr, sofern sie einen durchschnittlichen Verbrauch hat und ein Strompreis von rund 29 Cent pro kWh zugrunde gelegt wird. Allerdings gibt es auch etliche Stromkunden, die weitaus mehr bezahlen - dann lohnt sich ein Stromanbieterwechsel erst recht.

Den Anbieter zu wechseln funktioniert heute dank übersichtlicher Vergleichsportale im Internet schnell und unkompliziert. Initial sollten Stromkunden beachten, dass Stromverträge normalerweise immer über eine 12-monatige Laufzeit und eine Kündigungsfrist von sechs Wochen bis zu drei Monaten zum Vertragsende verfügen.

Abgesehen von individuell abweichend gestalteten Verträgen gibt es unter gewissen Umständen auch Sonderkündigungsmöglichkeiten zum Beispiel bei Preiserhöhungen. Wer bei einem Alternativanbieter und nicht beim ohnehin zu teuren Grundversorger unter Vertrag steht, hat ab Ankündigung der Preiserhöhung jedoch nur zwei Wochen Zeit für die Kündigung. Allgemein und nicht nur in diesem Szenario gilt daher: Kündigungsfristen stets beachten und am besten dick und fett im Kalender markieren.

Stichpunktbezogener Anbieterwechsel lohnt sich für Erhalt von Boni

Der günstigste Zeitpunkt, um den Anbieterwechsel durchzuführen, ist von einer Reihe von Faktoren abhängig. Wer immer die Bonusvoraussetzungen für ein Jahr erfüllen möchte, der sollte stichpunktbezogen wechseln und zwar mit Ablauf des laufenden Jahres, damit der neue Anbieter ab dem 1. Januar mit der Belieferung beginnen kann.

Diese Vorgehensweise ist am einfachsten, da einerseits die Kündigungsfristen so am leichtesten zu merken sind, andererseits es aber aber auch keine Probleme mit den Bonuszahlungen geben kann.

Kümmern sich Stromkunden weit vor Ablauf der Kündigungsfrist um den Wechsel, können sie von besseren Preisen profitieren. Foto: minka2507 / pixabay.com

Wer also bis etwa Mitte November - etwa sechs Wochen vor Ablauf des Vertrages - kündigen möchte, muss sich nur mit einem Vergleichsportal einen passenden neuen Anbieter suchen und bei diesem einen Vertrag abschließen. Moderne Vergleichsportale übernehmen dabei praktisch den kompletten administrativen Aufwand und führen folgende Schritte für ihre Kunden durch:

  • Kontaktierung und Kündigung beim alten Anbieter
  • Neuanmeldung beim neuen Lieferanten

Anbieterwechsel sollte deutlich vor Ablauf der Kündigungsfrist geschehen

Während die bereits erwähnten sechs Wochen Frist für die Kündigung des alten Vertrages lediglich als absolutes Minimum beim Vertragswechsel zu betrachten sind, ist es allgemein empfehlenswert, schon deutlich vor Ablauf der Kündigungsfrist den Anbieterwechsel durchzuführen. Dies hat folgende Hintergründe:

  • Ab Mitte November werden von vielen Vergleichsportalen vermehrt Werbekampagnen in TV oder Radio lanciert
  • Dies hat zur Folge, dass viele Kunden wechseln wollen und die Nachfrage rapide ansteigt
  • Dies wiederum führt zu deutlich höheren Stromkonditionen

Aufgrund des dargestellten Szenarios ist ein Wechsel ab etwa Ende September bis aller höchstens Mitte Oktober anzuraten, da in diesem Zeitraum die besten Preise angeboten werden. Tages- und uhrzeitabhängige Preisschwankungen gibt es auf Vergleichsportalen ebenfalls. Hier ist der strategisch günstigste Zeitpunkt meist der Sonntag.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten