Sparen mit dem neuen Gastarif

Nebenkosten : Sparen mit dem neuen Gastarif

Neben der monatlich anfallenden Wohnungsmiete schlagen die Nebenkosten in nicht unermesslichem Umfang zu Buche. Dazu gehören Strom, Wasser und auch die Kosten für die Heizung. Etwa rund die Hälfte aller deutschen Haushalte heizt mit Gas.

Gas ist als Brennstoff zwar nicht viel günstiger als Heizöl, aber dafür fallen die Installationskosten geringer aus und Erdgas verbrennt in der Regel umweltfreundlicher. Wer sich für eine Gasheizung entscheidet, tut dies also mit gutem Grund.

Es gibt viele Möglichkeiten, im Haushalt Geld zu sparen. Eine davon ist die Reduzierung der Gasrechnung. Zuerst einmal ist es wichtig, den Energieverbrauch zu senken. Da viele Haushalte auch ihr Wasser mit Gas erwärmen, liegt hier ein bedeutendes Einsparpotenzial. Durchlauferhitzer und Boiler, die 24 Stunden am Tag bei jeder Gelegenheit Warmwasser liefern, sind echte Energiefresser. Deshalb ist es sinnvoll, das Wasser nur dann zu erhitzen, wenn man es tatsächlich braucht.

Auch die Heizkosten lassen sich senken. Im Winter genügt ein wenige Minuten dauerndes Stoßlüften, um den Raum mit frischem Sauerstoff anzureichern. Generell ist es gesünder, in nur schwach geheizten Zimmern zu schlafen. Ohnehin reicht eine Wohntemperatur von etwa 20 Grad Celsius aus, um sich in den eigenen vier Wänden wohl zu fühlen. Wer unbedingt im T-Shirt vor dem Fernseher sitzen möchte, muss mit dementsprechend hohen Heizkosten rechnen.

Eine weitere Möglichkeit, die Heizkosten einzudämmen, ist der Anbieterwechsel. Der Konkurrenzdruck unter den Firmen ist derart groß, dass viele Gasanbieter ihre Kunden mit Top-Angeboten locken. Den günstigsten Tarif zu finden, fällt vielen Menschen schwer, denn angesichts der Angebotsflut verliert man sehr schnell den Überblick. Deshalb gibt es die Chance, die Tarife der verschiedenen Gasanbieter direkt online zu vergleichen.

Mit dem Gasanbieterwechsel zum besseren Tarif

Der Anbieterwechsel bietet die Möglichkeit, die Heizkosten zu senken. Kosten für das Gas zu vergleichen geht schnell und ist kostenlos. Sie erhalten ein persönliches Angebot aus mehr als 7890 Tarifen. Hierfür werden lediglich einige Angaben benötigt wie die Postleitzahl des Wohnorts, die Größe des Wohnraums und der Verbrauch in kWh im Jahr. An und für sich ist es möglich, den Anbieter innerhalb von fünf Minuten zu wechseln und schon bald von deutlich besseren Konditionen zu profitieren.

Am Anfang steht der Gasvergleich, der zu den Angeboten verschiedener Anbieter führt. Im Anschluss daran können Sie den Gaswechsel online beantragen. Sie brauchen sich nicht um die Kündigung des alten Vertrags kümmern, denn das wird automatisch erledigt. Die Gasversorgung ist hierbei lückenlos gewährleistet. Beim Anbieterwechsel spielt es keine Rolle, ob es sich um Erd- oder Ökogas handelt.

Es stehen für jede Variante Angebote mit Preisgarantie zur Verfügung. Vor allem dann, wenn das Gas noch vom Grundversorger stammt, lohnt sich in den allermeisten Fällen ein rascher Wechsel. Gerade der Gasmarkt ist ständigen Preisschwankungen unterworfen, so dass ein schneller und präziser Überblick wichtig ist.

Was verbirgt sich hinter dem Gaspreis?

Der Gaspreis setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Etwa drei Viertel der Kosten fallen für die Produktion, den Import, den Transport und die Speicherung an. 25 Prozent des Preises sind Steuern. Diese beinhalten die Konzessionsabgaben, die Erdgas- und die Mehrwertsteuer. Besonders umweltbewusste Verbraucher nutzen die preiswerten Ökotarife. Im Einzelnen setzt sich der Gaspreis aus dem Verbrauchspreis und dem monatlichen Grundpreis zusammen. Den Grundpreis bezahlen Sie immer, unabhängig vom Verbrauch in Kilowattstunden.

Es gibt aber auch Anbieter, die keinen Grundpreis verlangen und solche mit relativ hohen beziehungsweisen niedrigen Kosten. Deshalb lohnt sich hier ein Preisvergleich auf jeden Fall. Der Verbrauchspreis wird auch Arbeitspreis genannt. Dieser hängt direkt vom jeweiligen Verbrauch ab.

Wer viel Gas verbraucht, profitiert deshalb von einem niedrigen Arbeitspreis. Wer wenig Gas benötigt, achtet hingegen vermehrt auf den Grundpreis. Dieser sollte dann möglichst niedrig angesetzt sein. Außerdem sind die Boni sehr interessant.

Für einen Wechsel oder Neuvertrag gewährt der Anbieter häufig einen attraktiven Willkommensbonus. Viele dieser Rabatte und Neukundenboni spendieren die Anbieter nur im ersten Jahr. Clevere Kunden führen deshalb den Gasvergleich jährlich durch, um immer wieder aufs Neue von lukrativen Sonderaktionen zu profitieren.

Generell ist darauf zu achten, dass die Laufzeit des neuen Vertrags nicht länger als zwölf Monate dauert. Somit besteht die Möglichkeit, jederzeit flexibel auf bessere Angebote zu reagieren. Außerdem sollte eine Preisgarantie vorhanden sein, die die gesamte Laufzeit über bestehen bleibt. Da Sie sich nicht selbst um die Kündigung kümmern müssen, gestaltet sich der regelmäßige Wechsel unkompliziert und schnell.

(LA VO)
Mehr von Aachener Nachrichten