1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

So wird der Briefkasten korrekt angebracht

Montage-Tipps : So wird der Briefkasten korrekt angebracht

Wenn Sie sich einen neuen Briefkasten anschaffen wollen und noch nicht wissen, welches Modell infrage kommt, sollten Sie sich vorab mit der Montage beschäftigen. Hier lauern Tücken, die je nach Modell und Variante unterschiedlich sind. Wer genau weiß, wie die Briefkästen korrekt montiert werden, der kann sich danach auf Basis von fundiertem Wissen entscheiden.

Falls Sie bereits einen neuen Briefkasten besitzen, finden Sie hier die Anleitung für die Montage.

Diese Norm ist wichtig bei der Montage

In Deutschland gibt es eine Norm für das Aufhängen von Briefkästen. An diese sollten Sie sich unbedingt halten, wenn Sie keinen Ärger mit den Nachbarn, dem Eigentümer oder der Gemeinde haben möchten. Hier geht es um die Norm DIN EN 13724, die im Speziellen für Briefkästen an Wohnhäusern gilt. Es werden sowohl konkrete Maße für die Abmessung des Schlitzes als auch für die Maße des Kastens vorgegeben.

Des Weiteren muss der Schlitz von der Position her mindestens 70 Zentimeter vom Boden entfernt sein. Behalten Sie das im Hinterkopf, wenn Sie den neuen Briefkasten montieren. Weitere praktische Tipps finden Sie beim Sichten der Montagebeispiele von Briefkastenanlagen im Internet.

So klappt die Montage

Überlegen Sie sich in einem ersten Schritt, in welcher Position der neue Briefkasten angebracht werden soll.

Beachten Sie dabei die verschiedenen Körpergrößen von Menschen, welche den Kasten nutzen werden. Befinden sich in ihrem Haushalt hauptsächlich große Personen, darf der Kasten höher hängen. Denken Sie auch daran, dass der Briefträger den Briefkasten bequem erreichen muss. In Bezug auf die Höhe sollten Sie sich das betreffende Modell genau ansehen. Es gibt Briefkästen, welche direkt an der Wand angebracht werden und solche, die mit einer speziellen Halterung kommen.

Bedenken Sie, dass die Halterung gerade in der Tiefe ein wenig mehr Platz braucht und kalkulieren Sie diesen Überstand gleich mit ein. In einem nächsten Schritt werden die Löcher für die Dübel gebohrt. Achten Sie darauf, dass der Aufsatz für den Bohrer exakt die richtige Größe hat. Wo genau die Löcher gebohrt werden müssen, finden Sie am besten durch das Anhalten des neuen Kastens heraus.

Lassen Sie sich dabei helfen, können Sie ganz bequem mit einem Bleistift alle Löcher vorzeichnen. Anschließend werden die Dübel in die Wand gedrückt. Im letzten Schritt wird der Briefkasten festgeschraubt. Auch hier spart es Mühe und Zeit, wenn Ihnen eine zweite Person hilft.

Achten Sie darauf, dass der Briefkasten sehr fest verschraubt wird. Allerdings sollten Sie ein wenig Fingerspitzengefühl mitbringen. Fransen die Löcher im Material aus, kann sich das negativ auf den Halt auswirken. Das passiert, wenn Sie zu fest oder mit roher Gewalt drehen. Drehen Sie die Schraube lieber manuell anstatt mit einem elektrischen Gerät ein, um ein besseres Gefühl für den Druck zu haben.

Die Montage an einem Ständer als Alternative

Die meisten Briefkästen in Deutschland hängen entweder drinnen im Hausflur oder an einer Außenwand des Gebäudes. Trotzdem haben Sie auch die Möglichkeit, den Briefkasten an einem separaten Ständer anzubringen. Das bietet sich zum Beispiel bei einem großen Vorgarten an, oder wenn Sie einen Innenhof haben. Um dem Briefträger den unnötigen Weg zu ersparen, können Sie den Ständer vor oder kurz hinter dem Gartentor anbringen. In dem Fall können Sie auch vermeiden, dass fremde Menschen Ihr Grundstück betreten, nur um die Post einzuwerfen. Die Montage funktioniert in der Regel genau wie bei der Wand. Ausnahmen bilden Systeme, welche aufgehängt oder mit Nägeln angebracht werden.

(rd)