1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Berlin: Schallschutz sollte im Bauvertrag stehen

Berlin : Schallschutz sollte im Bauvertrag stehen

Die Nachbarn und ihre Geräusche sind in Reihen- und Doppelhäusern sowie in Eigentumswohnungen ganz nah. Künftige Bewohner sollten sich schon im Bauvertrag guten Schallschutz garantieren lassen. Dazu rät der Verband Privater Bauherren in Berlin.

Die Unternehmen bieten den Erfahrungen der Bauberater zufolge oft nur den Mindeststandard nach DIN-Norm 4109 an. Dieser sei aber für den Wohnungsbau nicht ausreichend.

Vor Lärm schützen schwere Baustoffe, erklärt der Bauingenieur Klaus-Dieter Hammes. Er rät zum Beispiel zu einer Rohdichte des Mauersteins von 1800 bis 2000 Kilo pro Kubikmeter.

(dpa)