Optimales Raumklima: Worauf kommt es dabei an?

Lüften, Sonnenschutz, Sauberkeit : Optimales Raumklima: Worauf kommt es dabei an?

Leider wird von vielen Menschen unterschätzt, wie stark sich ein schlechtes Raumklima negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Für eine schnelle Verbesserung können dabei schon einfache Maßnahmen sorgen.

Der nachfolgende Artikel erklärt, welche Maßnahmen das sind und welche Bedingungen noch zu einem optimalen Raumklima beitragen.

Warum ist das Raumklima so wichtig?


Ob im Büro oder Zuhause - wenn mehrere negative Faktoren das Raumklima beeinflussen und somit verschlechtern, wirkt sich das im schlimmsten Fall auch auf die Gesundheit von uns Menschen negativ aus. Die Leistungsfähigkeit, die Konzentration und sogar das Immunsystem leiden enorm darunter und auch die Laune sinkt in aller Regel schnell auf den Tiefpunkt. Krankheiten wie Asthma, Burnout und Allergien können hier die Folge sein, was deutlich macht, wie wichtig ein gesundes Raumklima ist. Doch natürlich geht es dabei längst nicht nur um das regelmäßige Lüften, denn es gibt viele weitere Faktoren, deren Zusammenspiel optimal aufeinander abgestimmt sein sollte.

Welche Faktoren beeinflussen das Raumklima?


Wer falsch heizt oder zu wenig lüftet, begünstigt automatisch die Entstehung von trockener Luft. Diese wiederum trocknet die menschlichen Schleimhäute aus, was die Anfälligkeit für Infekte drastisch erhöht. Zu feuchte Luft begünstigt hingegen die Entstehung von Schimmel in Wohnräumen und auch bei einem unzureichenden Lichteinfall werden wir schneller müde oder unsere Laune leidet erheblich. Aber auch zu viel Licht wird häufig als störend empfunden, besonders wenn wir bei verschiedenen Arbeiten am PC geblendet werden oder das Sonnenlicht im peripheren Sichtfeld landet. Zusammengefasst zeichnet sich ein gutes Raumklima durch die folgenden Faktoren aus:

· Hohe Dynamik der Luft

· Ausgewogene Luftfeuchtigkeit

· Helles aber nicht grelles Licht

· Geringe Lärmbelastung

· Neutrale bis angenehme Gerüche

· Ordnung und Sauberkeit

Damit Hausbesitzer überhaupt herausfinden können, wo in Bezug auf das Klima in der Wohnung bzw. im Haus noch Verbesserungspotenzial besteht, gibt es verschiedene Methoden, um die Raumluft zu messen. So sind inzwischen sogar intelligente Hygrometer verfügbar, die automatisch die Umgebung prüfen und die Ergebnisse in einer App übersichtlich darstellen. Außer der Temperatur können diese Geräte häufig auch den Sauerstoffgehalt oder den Luftfeuchtigkeitsgehalt ermitteln, was besonders Allergikern und Familien eine gute Kontrollmöglichkeit bietet.

Wie lässt sich das Raumklima nachhaltig verbessern?


Wer das Raumklima verbessern will, sollte mehrmals am Tag ordentlich stoß-lüften. Ist die Luft im Raum nach wie vor zu trocken oder zu feucht sein, sollte die Anschaffung eines Luftbe- oder Luftentfeuchters in Erwägung gezogen werden. Auch die richtige Beleuchtung ist ein wichtiger Punkt: Natürlich sollte am Tag möglichst viel Licht in die Räumlichkeiten eindringen können, doch auch hier spielt wieder das Gleichgewicht eine erhebliche Rolle. Die Verwendung von Sonnenschutzfolien ist besonders im Sommer sehr zu empfehlen, denn diese filtern das Licht und UV-Stahlen, sodass sich der Raum nicht zu stark aufheizt. Doch auch zu wenig Lichteinfall ist weniger empfehlenswert, denn so kühlt sich der Raum in der Regel zu schnell ab. Besonders bei der Verwendung von Jalousien ist dies leider oftmals der Fall.

Natürlich gibt es auch Maßnahmen, die bereits beim Hausbau für ein optimales Raumklima sorgen - und zwar nachhaltig. Hier steht die Wahl der richtigen Baustoffe im Vordergrund. Diese müssen unbedingt frei von Schadstoffen sein und eine hochwertige Qualität aufweisen. Allerdings können sogar manche Naturstoffe Schadstoffe enthalten, sodass man als Bauherr im Idealfall stets einen Fachmann zu Rate ziehen sollte. Seriöse Bauunternehmen und Anbieter von hochwertigen Fertighäusern verwenden in der Regel ausschließlich zertifizierte und schadstoffgeprüfte Baustoffe.

Das Fazit

Von einem gesunden Raumklima profitieren Gesundheit und Gemüt. Ein regelmäßiges Stoßlüften ausreichend Ruhe, Sauberkeit und Ordnung sowie eine angenehme Temperatur im Raum von rund 22 Grad sind hervorragende Voraussetzungen, um ein ideales Raumklima zu schaffen. Dabei sollte auch ein genaues Augenmerk auf die Einrichtung gelegt werden, da auch Möbel die Raumluft erheblich belasten können. Wer diesbezüglich auf Nummer sicher gehen will, sollte ökologische Möbel und Vollholzmöbel bevorzugen.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten