Innovative Möbeltrends krempeln die klassische Branche um

Mit Magneten : Innovative Möbeltrends krempeln die klassische Branche um

Möbel gibt es bereits seit Jahrtausenden, im Lauf der Zeit unterlagen sie einem stetigen Wandel und regelmäßig werden innovative Möbeltrends kreiert. Holz ist noch immer das Material, aus dem das meiste Mobiliar hergestellt wird, gefolgt von Metall.

Leimen und Verschrauben sind die gängigsten Varianten zur Weiterverarbeitung, eine innovative Möglichkeit ist heute die Nutzung von Magneten zur Verbindung der einzelnen Bestandteile. Gleich, ob man sein Eigenheim oder eine Mietwohnung neu einrichten möchte, das Angebot an Möbelstücken ist umfangreich und vielfältig.

Neue Möbeltrends

Alle zwei Jahre findet in Köln die Messe Interzum statt, sie gilt als die Weltleitmesse der Zulieferer der Möbelindustrie und des Innenbaues. Man kann diese als Impulsgeber für die nächste Möbelgeneration bezeichnen. Zu den innovativen Neuvorstellungen im Jahr 2019 zählen:

  • Bei Küchen geht der Trend zu Mobiliar, das elektrische Geräte und Regale nicht sofort sichtbar macht. Es wurde daran gearbeitet, Arbeitsflächen und Küchengeräte hinter Türen und in Schubkästen zu verbergen. Darüber hinaus konzipierten die Hersteller Hängeschränke, die weit oben angebracht sind, sich jedoch auf eine angenehme Bedienhöhe herunterfahren lassen.
  • Multifunktionale Möbel sind stark im Kommen. So wurde auf der Kölner Messe ein Sofa präsentiert, das in die Lehne integriert eine versteckte Minibar enthält. Weiterhin gab es einen schmalen Schrank, dessen Seiten sich ausklappen lassen und als Wäscheständer fungieren.

Auch in Sachen Smart Home gibt es immer wieder neue, ausgeklügelte Möbelvariationen. So wurden beispielsweise Betten und Sofas mit einem besonders ausgeklügeltem System entwickelt, das eine sanfte Verstellung des Schlafplatzes auf einfache Art und Weise ermöglicht. Diese soll den schnarchenden Partner zum Umdrehen animieren.

Magneten ersetzen Schrauben, Nägel und Leim

Zu den bahnbrechenden Neuerungen zählen Möbel, die mit Magneten ausgestattet sind. Der Diplom-Pädagoge Michael Linden kam auf die gute Idee, woraus ein neues Möbelsystem geboren wurde. Mittlerweile gibt es verschiedene Angebote im Bereich der Magnet-Möbelstücke. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Es sind keinerlei Werkzeuge für den Zusammenbau erforderlich.
  • Die einzelnen Teile eines Möbelstückes lassen sich ohne jeden Kraftaufwand zusammenfügen.
  • Ebenso leicht lassen sie sich jederzeit wieder abbauen.
  • Form- und Aufbauveränderungen sind ganz nach Geschmack leicht durchzuführen.

Mobiliar mit Magneten macht Schluss mit dem komplizierten Zusammenschrauben von Teilen, das so manchem Besitzer nach der Lieferung oftmals viel Schweiß gekostet hat. Auch zum Eigenbau von Mobiliar wie einem Gewürzregal sind beispielsweise die starken Neodym-Magnete bestens geeignet.

Neue Elemente, teilweise kombiniert mit etablierten Einrichtungsstilen

Die Kölner Messe Interzum brachte verschiedene neue Stilelemente hervor. Darüber hinaus kommen Trends ins Spiel, die sich bereits in den Jahren zuvor abzeichneten. Bereits seit längerem beliebt sind Oberflächen aus Marmor, sie bleiben uns weiterhin als Platten für Tische jeder Art, als Teil eines Sideboards und auch in Form von Dekorationsartikeln erhalten. Sie eignen sich bestens für das Wohn- und Esszimmer sowie die Küche.

Flechtformen kamen immer häufiger in den letzten Jahren zur Anwendung, sie gelten 2019 als Trendsetter. Unter anderem Sofas, Betten, Stühle, Sessel und Beistelltische beeindrucken mit ihrem Geflecht. Wer diese mit natürlichen Materialien paart, erhält eine gemütliche, Wärme ausstrahlende, Einrichtung.

Nach wie vor beliebt ist die Kombination von Loft-Look und dezent-modernen Möbelstücken. Foto: Pexels / Pixabay.com (CCO Public Domain)

Naturmaterialien prägen unter anderem den Landhausstil, dessen Beliebtheit bereits seit langer Zeit unverändert ist. Sie sind immer mehr im Kommen, heute finden sich natürliche Materialien beispielsweise in Massivholztischen, Woll- und Filzteppichen sowie Einrichtungselementen für das Schlafzimmer. Besonders letztere Räumlichkeit findet immer häufiger Beachtung, mit der Zielsetzung, eine einladende Wohlfühloase zu schaffen.

Eine Kombination aus unterschiedlichsten Farben und Formen prägt gleichfalls unseren Einrichtungsstil, sei es beim Mobiliar oder bei Accessoires wie zum Beispiel Spiegeln. Gerne werden runde Couchgarnituren oder andere geschwungene Möbelstücke mit eckigen oder nierenförmigen Tischen verbunden.

Modern Retro Touch

Zu den Einrichtungstrends zählt weiterhin die Verknüpfung von Elementen des Mid-Century-Designs und des Retro-Stils mit zeitgemäßen Ausstattungsmerkmalen. Während beispielsweise die Nierenform lange Zeit Couch- und Beistelltischen vorbehalten bliebt, zeigt sie sich heute auch bei Besprechungs- sowie Esstischen. Zudem weisen die klassischen Lounge-Sessel und Sideboards Elemente des Retro- und Mid-Century-Stils auf.

Wieder ganz groß im Kommen sind unsere guten alten Vitrinenschränke. Sie stellen die perfekte Möglichkeit dar, um persönliche Dinge wie qualitätsvolles Geschirr, Fotos und Erinnerungsstücke, zu präsentieren. Mit Ihnen lässt sich in jede Wohnungseinrichtung Individualität hineinbringen, wodurch der Vitrinenschrank seine Einzigartigkeit erhält.

Moderne Farben 2018/19

Auch im farblichen Bereich werden regelmäßig neue Trends gesetzt. Im Bereich des Mobiliars sind diese für die Jahre 2018/19 überwiegend Blau- und Grüntöne, darunter ein tiefes Dunkelblau und pudriges Grün. Darüber hinaus finden sich ausgewaschene und erdige Rot-, Rosé- und Lilanuancen. Die Klassiker wie Schwarz, Weiß und verschiedene Grautöne sind uns - wie bereits seit langer Zeit - erhalten geblieben.

Trendige Wohnungsgestaltung mit viel Grün oder im Boho-Stil

Weiterhin zählt zu einer trendigen Einrichtung viel Grün, sei es in Form von Sukkulenten, Farnen oder Kakteen. Sie präsentieren sich in Blumenampeln, modernen Vasen und Pflanztöpfen mit Füßen. Der Boho-Stil erhält wiederentdeckte Wertschätzung im Bereich der Accessoires. Ressourcenschonende Materialien sind angesetzt, dazu gedeckte Farben und Mustermixe. Außerdem gehören Massivholzmöbel ebenso dazu wie Rattankörbe und ausgefallene Teppiche in Erdfarben.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten