1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Düsseldorf: Immobilienboom zieht Haus- und Grundstückspreise auch in NRW

Düsseldorf : Immobilienboom zieht Haus- und Grundstückspreise auch in NRW

Der bundesweite Immobilienboom hat auch in NRW die Preise für Häuser und Bauland nach oben gezogen. Ein- und Zweifamilienhäuser verteuerten sich bei „lebhaftem Interesse” des Marktes im Schnitt um drei Prozent, in einigen Regionen wie dem Münsterland um fünf Prozent, wie der für Kommunales zuständige NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Dienstag in Düsseldorf mitteilte.

Wohnungseigentum ist nach dem Grundstücksmarktbericht 2013, der Statistik aller Grundstücksgeschäfte des Vorjahres, mit rund 3600 Euro pro Quadratmeter in Düsseldorf am teuersten. Neue Reihenendhäuser und Doppelhaushälften kosteten in der Landeshauptstadt und in Köln rund 320.000 Euro, in der Eifel, am Niederrhein und in Ostwestfalen zwischen 230.000 und 250 000 Euro. Knapp 48.000 Ein- und Zweifamilienhäuser wurden im vergangenen Jahr verkauft - etwas weniger als im Vorjahr.

Landesweit variieren die Preise für Bauland weiterhin erheblich. In Düsseldorf müssen Bauherrn für den Quadratmeter 291 Euro bezahlen. Im Ruhrgebiet sind es rund 100 Euro weniger. In Ostwestfalen und im Sauer- und Siegerland liegen die Preise dagegen bei vergleichsweise günstigen 96 beziehungsweise 89 Euro.

Vom Boom abgekoppelt verlief das Geschäft mit Gewerbeimmobilien: Der Umsatz sei hier um 19 Prozent eingebrochen, heißt es im Bericht. Die Zahl der verkauften Gewerbeobjekte ging um 14 Prozent zurück.

(dpa)