1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Immobilien als Geldanlage sind noch immer beliebt

Vermögen : Immobilien als Geldanlage noch immer beliebt

Geht es darum, das eigene Geld gewinnbringend anzulegen, legen Investoren den Fokus noch immer auf Immobilien oder auch auf Edelmetalle. Während Gold als sehr beständig gilt, dabei aber keine so hohen Gewinne zu erwarten sind, gehören Immobilien zu den Bereichen, in denen noch richtig viel Geld vermutet wird.

Selbst in der Corona-Krise sind Investoren noch auf der Suche nach guten Anlage-Immobilien.

Investitionen in private und geschäftliche Immobilien

Ein Blick auf die Immobilien Investment Informationen gibt Aufschluss darüber, welche Möglichkeiten es derzeit gibt. Hier schwanken die Anleger zwischen den Investitionen in gewerbliche oder auch in private Immobilien. Verschiedene Aspekte müssen dabei berücksichtigt werden.

So kommt es beispielsweise auf die Frage an, wie hoch die Summe ist, die investiert werden kann, in welchem Ort oder in welcher Stadt investiert werden soll und wie viel Aufwand die Anleger betreiben möchten. Auch das eigene Wissen spielt eine Rolle. Nicht selten investieren Anleger direkt in Immobilien, kennen sich in dem Bereich aber gar nicht aus. Auch wenn die Renditen hier d urchaus möglich sind, stellt sich dennoch die Frage, inwieweit sich Gewinne erwirtschaften lassen, wenn die Anleger selbst nur wenig Wissen mitbringen.

Anlage streuen und so das Risiko minimieren

Wer gerne Geld investieren möchte, der sollte sich mit der Diversifikation beschäftigen. Hierbei handelt es sich um die Idee, das Guthaben zu streuen und nicht nur in eine Immobilie zu investieren. Der Vorteil dabei ist, dass Verluste besser ausgeglichen werden können. Sollte eine der Immobilie, die sich im Portfolio befindet, als falsche Investition erweisen, kann mit den Gewinnen aus den anderen Immobilien der Verlust noch immer aufgefangen werden.

Doch die wenigsten Investoren haben die finanziellen Möglichkeiten, um gleich mehrere Immobilien zu kaufen und mit diesen zu arbeiten. In dem Fall kann es sinnvoll sein, sich für Co-Investments zu entscheiden. Über diese werden immer häufiger diversifizierte Anlagestrategien angeboten.

Dennoch mit Verlusten rechnen

Wer investiert, der kann nicht nur gewinnen. In solch unsicheren Zeiten, wie sie heute herrschen, ist es nicht ganz einfach, eine Strategie zu finden, die zum eigenen Risikomanagement passt. Co-Investments gehören zu den Bereichen, bei denen sich mehrere Investoren zusammenschließen. Hier ist es jedoch wichtig, einen Anbieter zu finden, der sich in dem Bereich auskennt und die Risiken der einzelnen Projekte einschätzen kann.

Dabei steht unter anderem die Wertsicherung der bestehenden Immobilien im Fokus. Das bedeutet, der Anbieter für die Co-Investments achtet darauf, dass das Management der Immobilien professionell erfolgt.

Grundsätzlich ist es für Anleger oft auch wichtig, sich nicht nur mit den möglichen Gewinnen zu beschäftigen, sondern auch daran zu denken, welche Umsetzungen mit den eigenen Investitionen möglich sind. So gibt es Projekte, die besondere Ziele verfolgen, wie den Bau von sozialem Wohnraum oder auch Geschäftsräumen in neu erschlossenen Gebieten.

(vo)