1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Bonn: Hausordnung sollte nicht strenger als das Gesetz sein

Bonn : Hausordnung sollte nicht strenger als das Gesetz sein

An die Hausordnung müssen sich alle Mieter, aber auch Eigentümer einer Immobilie halten. Doch sind die Vereinbarungen darin wesentlich strenger als das Gesetz, kann die Hausordnung nichtig sein - beispielsweise, wenn Lärm auf dem Balkon oder der Terrasse generell zu jeder Uhrzeit verboten ist.

Deshalb rät der Verein Wohnen im Eigentum: Die Regelungen sollten ausgewogen sein - also Grenzen aufzeigen, aber auch Freiheiten gewähren. Außerdem sollten die Bewohner unter einander Toleranz zeigen.

Halten sich Bewohner nicht an die Regeln, droht eine Abmahnung und für Mieter sogar eine Kündigung. Beides spricht meist der Verwalter aus. Im schlimmsten Fall sind bei massiven Verstößen sogar Schadenersatz oder eine Unterlassungsklage möglich. Andererseits haben Mieter aber auch die Möglichkeit die Miete zu mindern, wenn der Vermieter auf Beschwerden nicht reagiert und Mängel nicht beseitigt.

Grundsätzlich kann eine Hausordnung entweder per Mehrheitsbeschluss in der Eigentümerversammlung verabschiedet werden oder indem alle Eigentümer die Inhalte unterschreiben.

(dpa)