1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Die gängigsten Schraubentypen und ihre Anwendungsbereiche

Vielfalt Schraube : Die gängigsten Schraubentypen und ihre Anwendungsbereiche

Viele Nicht-Handwerker sind erstaunt, wenn sie bei einem Besuch im Baumarkt realisieren, wie viele unterschiedliche Arten von Schrauben es gibt. Für einen optimalen Halt ist es wichtig, die für den jeweiligen Verwendungszweck am besten geeigneten Modelle zu wählen. Innerhalb der drei großen Schraubenkategorien Holz-, Metall- und Steinschrauben gibt es nämlich zahlreiche Unterarten.

Diese unterscheiden sich beispielsweise in ihrem Gewinde, ihrem Kopf, ihrem Material und ihrer Beschichtung. Außerdem müssen bei Schrauben die Festigkeitsklassen berücksichtigt werden. Dieser Ratgeber stellt die gängigsten Schraubentypen vor und erläutert, in welchen Einsatzbereichen sie gute Dienste leisten.

Drei übergeordnete Schraubenkategorien

Die erste der drei großen Schraubenkategorien sind die Holzschrauben. Diese verfügen über ein Holzgewinde und werden vor allem im Holzbau eingesetzt. Eine Besonderheit dieser Schrauben besteht darin, dass sie ihr eigenes Gewinde ausbilden, abhängig davon, für welche Holzkonstruktion sie genutzt werden. Bei einigen Modellen kann es nötig werden, das Holz vorzubohren, bevor die Schraube verwendet werden kann.

Die zweite Oberkategorie sind die Metallschrauben. Der Name nimmt ausdrücklich nicht Bezug auf das Material der Schraube, sondern auf ihr Einsatzgebiet. Solche Schrauben sind für den Metallbau konzipiert und liegen in einer großen Auswahl an Varianten vor. Einige Modelle besitzen ein Fein- beziehungsweise Metallgewinde und können direkt in das Material gedreht werden. Sie meisten sind allerdings so gebaut, dass sie durch das Material gesteckt und auf der anderen Seite von einer Mutter gehalten werden. Schlossschrauben sind typische Vertreter dieser Kategorie.

Steinschrauben sind eine dritte große Kategorie. Diese kommen zum Beispiel immer dann zum Einsatz, wenn beim Betonieren auf Bolzenanker verzichtet werden soll. Solche Schrauben sind äußerst robust und sorgen für einen besonders stabilen Halt. Das Besondere an dieser Art von Schrauben ist, dass sie sich eigenständig festziehen können. Bei der Auswahl der passenden Schrauben sollte immer überlegt werden, für welches Material sie gedacht sind und welche Festigkeit benötigt wird. Ausgehend davon ergibt sich dann, welche Schraubenkategorie am besten geeignet ist.

Auf das Gewinde kommt es an

Schrauben lassen sich anhand ihres Gewindes unterscheiden. Typische Vertreter sind Metallgewinde und Holzgewinde, die auch als Feingewinde beziehungsweise Grobgewinde bezeichnet werden. Außerdem sind das metrische Gewinde, das auch die Namen Regelgewinde und Feingewinde trägt, und das Sondergewinde, zu dem die UNC-Gewinde und die Rohrgewinde gehören, gebräuchlich. Die verschiedenen Gewindearten unterscheiden sich beispielsweise in ihrer Tiefe und in ihrer Enge. Einige Modelle haben eine ganz typische Form und werden nach dieser benannt. Ein klassisches Beispiel hierfür ist das Trapezgewinde, das durch seine hohe Reibung für eine besondere Festigkeit sorgt.

Es gibt noch viele weitere Gewindearten. Bei Rohrverbindungen kommt häufig ein Whitworth-Gewinde zum Einsatz, das dereinst das erste genormte Gewinde überhaupt war. Wegen seiner Verwendungsart wird dieses Zollgewinde heute vielfach als Rohrgewinde bezeichnet. Das Rundgewinde oder Gleitgewinde kommt im Außenbereich und in schmutzigen Umfeldern zum Einsatz. Es ist so konzipiert, dass es unanfällig für Schmutz und Beschädigungen ist. Aus diesem Grund kommt diese Gewindeart in Ventilen, Kupplungen und Eisenbahnwaggons zum Einsatz. Weitere Varianten sind zum Beispiel Sägegewinde für Hebeanlagen, Feingewinde für Präzisionsinstrumente und Grobgewinde für Arbeiten mit Holz.

Schrauben mit unterschiedlichen Köpfen

Schrauben lassen sich unter anderem anhand ihres Kopfes unterscheiden. Die verschiedenen Kopfformen haben sowohl funktionale als auch ästhetische Aufgaben. Flachrundköpfe sind vornehmlich bei sogenannten Schlossschrauben zu finden. Mit diesen können beispielsweise verschiedene Metallteile miteinander verbunden werden. Außerdem kommen sie bei der Befestigung von Zäunen und an Carports im Garten zum Einsatz, sind aber auch an diversen Spielgeräten auf Spielplätzen zu finden. Sie zeichnen sich durch ihr flaches Design aus, durch das Verletzungen unwahrscheinlich werden.

Ein Sechskantkopf kommt insbesondere bei Schrauben mit metrischem Gewinde zum Einsatz. Solche Schrauben sind in hohen Festigkeitsklassen zu haben und bieten eine exzellente Kraftübertragung. Außerdem gibt es Senkköpfe, die beim Einschrauben komplett im Material verschwinden. Sie sind somit nahezu unsichtbar, was sich positiv auf die Ästhetik auswirkt und das Verletzungsrisiko minimiert. Tellerköpfe sind für Holzarbeiten besonders geeignet, da sie ohne Unterlegscheibe eine große Auflagefläche haben und das Material schonen. Außerdem gibt es eine beachtliche Zahl an Schrauben mit Zierköpfen, von denen die Balkonzierschrauben wohl die bekanntesten sind. Diese sind häufig an Balkongeländern zu finden und verleihen diesen ein außergewöhnliches Aussehen.

Schrauben aus diversen Materialien

Bei der Herstellung von Schrauben haben sich bestimmte Materialien durchgesetzt. Das liegt unter anderem daran, dass diese Materialien eine hohe Kraftübertragung bieten und gegen Korrosion geschützt sind. Besonders gängig für den Einsatz im Außenbereich sind Edelstahlschrauben. Diese sorgen für eine langfristig zuverlässige Verbindung und werden daher unter anderem beim Briefkasten anbringen oder der Verarbeitung von Terrassendielen eingesetzt. Es gibt unterschiedliche Sorten von Edelstahlschrauben, wobei erst die Varianten ab A2 rostfrei sind. Eine besonders hohe Korrosionsbeständigkeit wird zum Beispiel im Poolbereich gebraucht und ist ab Variante A4 zu haben.

Das am häufigsten verwendete Material bei Schrauben ist Stahl. Solche Stahlschrauben werden in der Regel mit einer Beschichtung versehen, um sie vor Korrosion zu schützen. Alternativ kann auf sogenannte Messingschrauben zurückgegriffen werden. Diese kommen vor allem beim Holzbau zum Einsatz und passen sich dank ihrer hellen Farbe gut an die verschiedenen Holztöne an. Ein weiterer Vorteil solcher Schrauben ist, dass man sie gut verlöten kann. Im Elektrobau wird hingegen auf Kunststoffschrauben zurückgegriffen, da diese unter anderem sehr leicht und preiswert sind, isolierende Eigenschaften haben, nicht leiten und es weder zu Korrosion noch zur Verrottung kommt. Weitere übliche Materialien bei Schrauben sind Kupfer, Aluminium und Bi-Metall.

Die Bedeutung der Beschichtung von Schrauben

In vielen Fällen werden Schrauben beschichtet, um sie zum Beispiel vor Korrosion zu schützen. Das ist insbesondere bei Stahlschrauben wichtig. Hierbei wird eine Vielzahl an Beschichtungen verwendet. Einige Modelle sind mechanisch oder galvanisch verzinkt, bei anderen handelt es sich um feuerverzinkte Schrauben. Zudem ist eine Zink-Nickel-Beschichtung üblich, Schrauben können aber auch vermessingt oder verkupfert sein. Blanke Schrauben ohne Beschichtung sind ebenfalls zu haben, allerdings sind diese ausgesprochen anfällig gegen äußere Einflüsse und wenn dann nur im Innenbereich geeignet.

Die Einteilung von Schrauben nach Festigkeitsklassen

Schrauben lassen sich anhand ihrer Festigkeitsklasse unterscheiden. Diese wird anhand von zwei Zahlen angegeben, die durch einen Punkt voneinander getrennt sind. Die Zahlen repräsentieren die Zugfestigkeit und die Steckgrenze. Schrauben mit einer Festigkeitsklasse von 4.8 haben zum Beispiel eine Zugfestigkeit von 4 und die Steckgrenze 8. Die Zugfestigkeit gibt an, wie viel Spannung eine Schraube aushalten kann, bevor sie sich verformt oder sogar bricht. Die Steckgrenze gibt hingegen an, bis zu welchem Punkt eine Schraube gedehnt werden kann. Abhängig vom Einsatzgebiet und den Kräften, die auf die Schrauben wirken, werden jeweils andere Festigkeitsklassen benötigt.

Schrauben für diverse Anwendungsbereiche

Nicht zuletzt lassen sich Schrauben dahingehend unterscheiden, wofür sie verwendet werden. So zeigen Spanplattenschrauben und Dielenschrauben bereits dem Namen nach an, wofür sie gebraucht werden. Holzbauschrauben und Bohrschrauben haben ebenfalls sprechende Namen, auch wenn deren Einsatzgebiete allgemeiner gehalten sind. Im Haushalt spielen vor allem Fensterrahmenschrauben und Möbelschrauben eine Rolle, wohingegen Fassadenschrauben und Terrassenschrauben eher im Außenbereich Verwendung finden. Weitere gängige Schraubenarten sind Justierschrauben, Schnellbauschrauben, Flügelschrauben und Sicherheitsschrauben.

(vo)