1. Leben
  2. Auto

Hamburg: Zwischenstopp in zweiter Reihe: Ausnahmen für Postautos und Taxis

Hamburg : Zwischenstopp in zweiter Reihe: Ausnahmen für Postautos und Taxis

In zweiter Reihe abgestellte Fahrzeuge bringen viele Autofahrer auf die Palme, wenn sie deshalb auf engen oder stark befahrenen Straßen nicht weiterkommen. Bei Postautos oder Taxis müssen sie die Warterei auf eine Gelegenheit zum Vorbeifahren aber unter Umständen hinnehmen, sagt die Hamburger Verkehrsrechtsanwältin Daniela Mielchen: „Zum Beispiel für Postfahrzeuge gibt es die Möglichkeit, eine Ausnahmegenehmigung zum kurzfristigen Halten in zweiter Reihe zu beantragen.” Und Taxifahrer dürfen auf der Straße stoppen, um Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen, so Mielchen.

<

p class="text">

Grundsätzlich verbietet die Straßenverkehrsordnung das Halten oder Parken in zweiter Reihe. Allein fürs Halten ist ein Bußgeld in Höhe von 15 Euro vorgesehen. „Wer sein Fahrzeug dabei verlässt oder länger als drei Minuten hält, parkt vorschriftswidrig und muss mit 20 Euro Bußgeld rechnen. Bei Behinderung des Verkehrs und einer Parkzeit von mehr als einer Stunde drohen sogar 35 Euro”, erklärt die Anwältin. Weitere 15 Euro kostet es, wenn beim Halten in zweiter Reihe der Warnblinker missbräuchlich eingeschaltet ist.

(dpa)