Berlin: Zweite Generation des 1er BMW kostet ab 23.850 Euro

Berlin: Zweite Generation des 1er BMW kostet ab 23.850 Euro

Für den neuen 1er BMW werden mindestens 23.850 Euro fällig. Das hat der Hersteller bei der Fahrzeugvorstellung in Berlin bekanntgegeben. Die zweite Generation des Kompaktwagens kostet damit rund 1500 Euro mehr als das aktuelle Einstiegsmodell.

Der günstigste Diesel wird ab 25.950 Euro zu haben sein. Kurz nach der Premiere auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt am Main (15. bis 25. September) wird der Wagen als Fünftürer bei den Händlern stehen. Eine Variante mit drei Türen soll im Frühjahr 2012 folgen.

Der neue 1er ist dynamischer gezeichnet als sein Vorgänger: Keilförmig verlaufende Linien und breite Flanken lassen das Auto sportlicher wirken. Außerdem fällt die Karosserie neun Zentimeter länger am Heck und sieben Zentimeter breiter aus, wovon vor allem die Passagiere im Fond profitieren.

Erstmals bietet BMW bei einem seiner Modelle individuelle Designlinien an: Zur Wahl stehen „Sport” und „Urban” mit unterschiedlichen, farblich abgestimmten Zierteilen innen wie außen, 16 oder 17 Zoll großen Leichtmetallrädern und weiteren Extras. Die Designlinien schlagen mit mindestens 1900 Euro zu Buche. Wer seinem 1er eine besonders sportliche Optik verpassen will, muss auf das M-Paket warten, das BMW für 2012 angekündigt hat.

Bei der Motorisierung müssen sich Kunden anfangs zwischen zwei 1,6 Liter großen Benzinern und drei 2,0-Liter-Dieseln entscheiden. Die Ottomotoren mit Turbo und Direkteinspritzung leisten 100 kW/136 PS und 125 kW/170 PS, die Selbstzünder zwischen 85 kW/116 PS und 135 kW/184 PS. Geschaltet wird serienmäßig per Hand mit sechs Gängen. Gegen 2150 Euro Aufpreis gibt es eine achtstufige Automatik, die mit allen Motoren kombiniert werden kann. Den Verbrauch gibt BMW je nach Antrieb mit 4,3 bis 5,9 Litern an (CO2-Ausstoß: 114 bis 137 g/km).

Serienmäßig hat die zweite 1er-Generation unter anderem Klimaanlage, MP3-Radio, Start-Stopp-System und Rekuperationsbremsen an Bord. Auf Knopfdruck verändern alle Modellvarianten ihre Charakteristik: Im „Sport”-Modus sprechen Lenkung und Gaspedal direkter an als in der „Comfort”-Einstellung. Im „Eco Pro”-Modus sollen bis zu 20 Prozent Kraftstoffersparnis möglich sein. Extra kosten elektronische Helfer wie Tempomat, Einparkassistent, Spurhalteassistent und Rückfahrkamera.

Mehr von Aachener Nachrichten