Audi SQ5 TDI: Zurück in die Zukunft

Audi SQ5 TDI : Zurück in die Zukunft

Audi, leid-geprüft und diesel-geprügelt. setzt wieder voll auf die Selbstzündertechnik. Allerdings zeitgerecht verfeinert und gesäubert. Im SUV SQ5 bollert ein V6-TDI. Seine ganze Kraft entfaltet der Wagen allerdings erst durch zwei zusätzliche Elektromotoren.

Die Leistung (347 PS) entsteht in einem üppigen 3,0-Liter-Motor. Eine Neuerung betrifft den Turbolader: Ein elektrisch angetriebener Verdichter, der aus dem 48-Volt-Hauptbordnetz mit Strom versorgt wird, hilft ihm besonders im unteren Drehzahlbereich auf die Sprünge. Das bringt Vorteile beim Anfahren und Überholen, denn das volle Drehmoment (maximal 700 Newtonmeter) steht schon knapp über Leerlaufdrehzahl zur Verfügung. Zu einer gesteigerten Effizienz trägt ein Mild-Hybrid-System bei. Geht man bei einer Geschwindigkeit zwischen 55 bis 160 Kilometer pro Stunde (km/h) vom Gas, gewinnt das System Energie zurück, speichert diese in einem Akku und gibt sie zum Beispiel zu Gunsten eines spürbar schnelleren Startens des Motors wieder frei.

Das Resultat all dieser Neuerungen sind Fahrwerte auf Sportwagenniveau. Von null auf 100 km/h beschleunigt der Audi SQ5 TDI in 5,1 Sekunden (Werksangaben). Für die Kraftübertragung bis zur Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h sorgen der permanente Allradantrieb quattro sowie die schnell und komfortabel schaltende Achtstufen-Tiptronic.

Der Start-Stopp-Betrieb beginnt schon bei einer Geschwindigkeit von 22 Kilometern pro Stunde, ohne dass es Auswirkungen auf Bremsleistung oder die serienmäßige Progressivlenkung gibt. Sie lässt sich in ihrer Arbeit ebenso elektronisch variieren wie die exakte Lenkung oder die Wirkung von Federn und Dämpfern. In den Kurven liefert der Quattro mit Sportdifferenzial (Aufpreis: 1350 Euro) ganz erheblich mehr, als das für den durchschnittlichen SUV-Alltag wohl nötig wäre. Saubere Linien bei gleichzeitig hohen Seitenführungskräften arbeitet der Audi makellos ab und offeriert ebenso hohen Langstrecken- und Alltagskomfort.

Vor dem Fahrer liegt das bekannte Armaturenbrett-Layout, das sich vielfach personalisieren lässt. Der prädiktive Effizienzassistent weist bei wenig Verkehr auf der Landstraße vorausschauend darauf hin, dass man mit einem kraftstoffsparenden Ausrollvorgang beginnen können. Bei zähfließendem Verkehr kann der adaptive Tempomat inklusive Stauassistent die Lenkarbeit teilweise übernehmen. Der Audi Active Lane Assist unterstützt beim Halten der Spur. Das LED-Scheinwerferpaket blendet entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge automatisch aus. Alle anderen Bereiche sind weiterhin vollständig erhellt.

Knapp 68.000 Euro weist die Preisliste für den SQ5 aus, ohne Zubehör. Und wer mit dem Gebotenen noch nicht zufrieden ist, dem zeigt eine ellenlange Aufpreisliste, was es noch an Nützlichem oder Komfortablem gibt. Das macht dann im Fall des Testwagens unter dem Strich 90.800 Euro.

Audis selbstbewusste Preisgestaltung dürfte allerdings kaum einen SQ5-Interessenten vergrätzen. Aus rein rationalen Gründen wird wohl niemand für den Kaufvertrag den Füller zücken. Vielmehr dürften Faszination für die Technik und feinsinnige Formgestaltung ins Gewicht fallen.