1. Leben
  2. Auto

Wolfsburg: Volkswagen Polo 1.4 TDI Comfortline: Ein Kleiner wie ein Großer

Wolfsburg : Volkswagen Polo 1.4 TDI Comfortline: Ein Kleiner wie ein Großer

Der Volkswagen Polo entwickelt sich in seiner nunmehr fünften Generation mehr und mehr zu einem etwas kleinerer Golf. Von einstigen Kleinwagenverhältnissen keine Spur mehr.

Das gilt vor allem für die Platzverhältnisse in dem knapp vier Meter langen Polo. Selbst auf der Rückbank können es sich zwei groß gewachsene Mitfahrer noch erstaunlich bequem machen und eine längere Reise locker in Angriff nehmen. Für das Gepäck unter der Ablage bleibt dann immer noch ein Kofferraumvolumen von 280 Litern. Das ist klassenüblich und reicht allemal, um Taschen oder Koffer für ein langes Wochenende zu viert zu verstauen.

Der Großeinkauf für die Familie lässt sich ohnehin mühelos unterbringen. Wenn dazu noch kistenweise Getränkevorrat mit nach Hause soll, lassen sich die Lehnen der Rückbank unkompliziert nach vorn klappen. Der Laderaum wächst so auf 952 Liter. Die Ladekante ist mit einer Höhe von 69 Zentimetern in einem Bereich, der den Rücken beim Be- oder Entladen nicht zu sehr fordert. Die weit öffnende Heckklappe bedeckt eine Ladeluke, die 90 Zentimeter breit ist, was zur Alltagstauglichkeit erheblich beiträgt.

So, wie auch die großen Fächer in den Türen - Einliter-Flaschen sind kein Problem - samt anderen Möglichkeiten, Kleinkram sicher im Wagen abzulegen. Wie auch die Karosserie liegt das Verarbeitungsniveau des Polo auf einem hohen Niveau. Für den Fahrer bewährt sich im Alltag der aufgeräumte Armaturenträger mit übersichtlichen Anzeigen und ergonomisch korrekt platzierten Bedienelementen. Bis auf die Fahrlichtanzeige, im Schalter integriert und schlecht erkennbar, gibt es praktisch nichts zu mäkeln. Ebenso wenig an den verwendeten Materialien oder den gut gepolsterten und Halt gebenden Sitzen.

Bei der Abstimmung des Fahrwerks haben die Techniker den Spagat zwischen Komfort und Sportlichkeit gekonnt hinbekommen. Der Polo liegt in schnell gefahrenen Kurven gut in der Hand, folgt dank der direkten Lenkung präzise den Anweisungen des Fahrers. Schlechte Wegstrecken nimmt der Kleine so souverän wie ein Großer. Souveräne erweist sich ebenfalls der Motor. Kaum zu glauben und vor allem nicht zu spüren und zu hören, dass es sich um einen Dreizylinder handelt.

Der mit einem leichtgängigen und gut abgestimmten Fünfgang-Getriebe kombinierte Diesel mit 1,4 Litern Hubraum und 90 PS macht schlichtweg nur Spaß. Ab 1500 Umdrehungen steht ein Drehmoment von 230 Newtonmeter (Nm) an und entsprechend durchzugsstark geht es voran, bis 184 Kilometer pro Stunde (km/h/Werksangaben) oder in 10,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Der Spaß am Motor wird auch nicht vom Verbrauch getrübt. Trotz ambitionierter Fahrweise weist der Bordcomputer im Durchschnitt einen Wert von 5,9 Litern aus. Ein Liter weniger ist bei zurückhaltendem Gasfuß sicher machbar. VW nennt als Normverbrauch 3,4 Liter. Je nach Investitionsbreitschaft steht ein umfangreiches Angebot an Zusatzausstattungen zur Wahl sowie eine Reihe von Assistenzsystemen, die bisher nur größeren Modellreihen zugestanden wurden.

Wer nicht so tief ins Portemonnaie greifen möchte oder kann, muss immer noch mindestens 17.800 Euro auf den Tisch legen, um den so motorisierten Polo mit zwei Türen (800 Euro mehr als Viertürer) in der Comfortline-Version zu erwerben. Dann aber sind außer allen wichtigen Sicherheitsfeatures unter anderem Klimaanlage, Radio, 15-Zoll-Aluräder und ein Parkpilot im Preis enthalten.

(amv)