Umweltzonen mit Plakettenpflicht eingeführt

Umweltzonen mit Plakettenpflicht eingeführt

Während der Autobahnring rund um Paris von den Fahrbeschränkungen ausgenommen ist, sind die Autobahnen durch Grenoble Richtung Italien und Südfrankreich Teil der Zonen.

Ohne die so genannte Crit’Air dürfen die ausgewiesenen Gebiete nicht befahren werden. Bei Verstößen drohen laut dem Umweltministerium in Paris Bußgelder bis zu 375 Euro. Auch ausländische Fahrzeuge, die in diesen Zonen fahren, benötigen die Plakette Crit’Air. Sie kann vergleichsweise einfach online bestellt werden (www.certificat-air.gouv.fr). Die Bestimmungen und die Vorgehensweise werden auch in Deutsch erläutert.

Das französische Plakettensystem ist in sechs unterschiedliche Kategorien und Farben unterteilt. Die Zuteilung erfolgt in Abhängigkeit von Fahrzeugtyp, Baujahr und Abgasnorm. Das Portal verlangt ein Foto des Fahrzeugscheins, aus dem die Schadstoffklasse hervorgeht. Ein Handyfoto genügt. Die Bearbeitungszeit liegt bei wenigen Tagen.

Es gibt Webseiten, die Luftqualitätszertifikate zu einem höheren Preis als in den Vorschriften vorgeschrieben ausstellen, warnt die Website. Der offizielle Preis beträgt 3,11 Euro plus der Kosten für die Beförderung auf dem Postweg. Die Plakette wird an die auf dem Fahrzeugschein angegebene Adresse zugeschickt. Angebracht werden muss sie auf dem rechten, unteren Rand der Windschutzscheibe.

Mehr von Aachener Nachrichten