Tokio: Schraube locker: Toyota ruft über 100.000 Prius zurück

Tokio: Schraube locker: Toyota ruft über 100.000 Prius zurück

Der japanische Autobauer Toyota hat wegen einer lockeren Schraubverbindung weltweit 106.000 Fahrzeuge des Hybrid-Modells Prius in die Werkstätten gerufen.

Betroffen ist nur die erste Generation des Autos, die von 1997 bis 2003 gebaut wurde, wie der Hersteller am Dienstag in Tokio mitteilte. In Deutschland müssen 800 Prius untersucht werden.

Nach Firmenangaben kann eine gelöste Schraubverbindung an der elektrischen Lenkhilfe zu Steuerproblemen führen. Aus den USA ein kleinerer Unfall in Zusammenhang mit dem Defekt gemeldet worden. Toyota rief außerdem in Japan 21.600 Stück des Kleinwagens iQ wegen möglicher Bremsprobleme zurück.

Toyota wurde in den letzten zwei Jahren von zahlreichen Qualitätsproblemen erschüttert und rief insgesamt mehr als 14 Millionen Autos zurück. Dadurch wurde das einst lupenreine Image als Hersteller fehlerfreier Autos erschüttert. Seit März kämpft Toyota außerdem mit den Folgen des Erdbebens und Tsunamis in Japan.

Mehr von Aachener Nachrichten