1. Leben
  2. Auto

München: Richtiges Vorgehen bei Kennzeichenverlust

München : Richtiges Vorgehen bei Kennzeichenverlust

Ob gestohlen oder verloren gegangen, der Verlust eines Nummernschildes bedeutet für den Autobesitzer Ärger, Gebühren und Lauferei. Zunächst heißt es, die Polizei zu informieren. Danach geht es zur Zulassungsstelle. In jedem Fall gibt es zwei neue Kennzeichen.

Die Kennzeichen werden mit einer anderen Buchstaben-Zahlen-Kombination und entsprechenden Einträgen in die Zulassungsbescheinigung Teil 1 und 2 (früher Kfz-Brief und -Schein) versehen.

"Die alte Autonummer wird dann zehn Jahre lang gesperrt", schildert Thomas Achelis vom KS-Autoclub in München den weiteren Ablauf. Wichtig: Fehlen beide Kennzeichen, darf das Fahrzeug auf keinen Fall mehr im Straßenverkehr fahren. Offiziell müssen Kennzeichen an der Vorder- und Rückseite des Kraftfahrzeugs vorhanden und fest angebracht sein.

Laut der Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) darf der Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeuges nicht gestatten, wenn nicht beide Kennzeichen am Fahrzeug vorhanden sind. Es droht Ordnungsgeld. Fehlt nur eine Tafel, ist es jedoch nach Erfahrung des Autoclubs zumeist möglich, mit einer polizeilichen Bestätigung nach Hause und zur Zulassungsstelle zu fahren.

Kommt ein Nummernschild bei einer Auslandsreise abhanden, rät der KS, den Verlust bei der dortigen Polizei anzuzeigen. Bei der Rückkehr nach Deutschland muss der Kennzeichenverlust in jedem Fall erneut bei der Polizei gemeldet und dieselbe Prozedur durchlaufen werden, wie beim Kennzeichenverlust im Inland. Fehlen beide Schilder, darf das Auto auch im Ausland nicht mehr fahren.