Bonn: Ohne Fahrzeuginspektion keine Garantie

Bonn: Ohne Fahrzeuginspektion keine Garantie

Autos brauchen Pflege und Wartung, damit sie sicher und pannenfrei rollen. Der aktuelle DAT-Report zeigt allerdings, dass 31 Prozent der Fahrzeughalter 2010 auf den Werkstatt-Check verzichteten.

„Das kann bei neuen Autos verheerende Folgen haben”, sagt Ulrich Köster vom Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) in Bonn.

Besonders bei Neuwagen oder neuwertigen Fahrzeugen sollten die Herstellervorgaben beachtet werden. „Ohne Inspektion gibt es keine Garantieleistungen”, sagt der Kfz-Meister Andreas Lauke aus Berlin.

Selbst wenn das Auto regelmäßig inspiziert wird, gelten für die Fahrer bestimmte Regeln. Marken- oder freie Werkstatt? Noch immer sind Autofahrer verunsichert, wohin sie während der Garantiezeit fahren dürfen.

Dabei gibt es laut Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) die klare Aussage: Es besteht freie Wahl - immer vorausgesetzt, dass die Herstellervorgaben eingehalten werden, dass sach- und fachgerecht gewartet wird und die Arbeiten nicht Ursache für einen späteren Schaden sind.

Der Inspektionseintrag gehört ins Serviceheft. Alle Positionen werden dokumentiert. Wie genau die Inspektionsintervalle einzuhalten sind, entscheide jeder Hersteller für sich und im Einzelfall, erläutert ZDK-Fachmann Köster. Schließlich sei die Garantie eine freiwillige zusätzliche Leistung.

Werde das Fahrzeug zur Inspektion abgegeben, sollte man sich die Festpreise für die diversen Arbeiten nennen lassen und die notwendige Arbeiten bereits während der Direkt- und Dialogannahme auf der Hebebühne mit dem Fachmann klären.

Schriftlich fixierte Kostenvoranschläge schützten zudem vor einem bösen Erwachen. Bei einem Überziehen des Limits um 10 bis 15 Prozent werde dann zuvor mit den Kunden Rücksprache gehalten.