1. Leben
  2. Auto

Jährlich das gleiche Spiel mit der KFZ-Versicherung

Tarife steigen : Jährlich das gleiche Spiel mit der KFZ-Versicherung

Sie fragen sich warum sich der Kfz-Versicherungsbeitrag jährlich ändert? Den meisten KFZ Haltern, die es gewohnt sind, seit Jahren in derselben KFZ-Versicherung zu sein, kommt die Nachricht, dass sich der Tarif zum neuen Jahr erhöhen wird, wie ein schlechter Scherz vor. Wie kann das sein? Gibt es eine Erhöhung der Tarife auch ohne Schaden?

Ja, für diese Erhöhung kann es verschiedene Gründe geben auch wenn es noch nie einen Schaden am Wagen gab, und auch kein Unfall passiert ist. Die Tarife können jährlich erhöht werden, was verschiedene Gründe haben kann. Die folgenden Gründe gibt es für eine Erhöhung der Beiträge Ihrer KFZ-Versicherng:

  • Allgemeine Anpassung der Tarife
  • Die Regionalklassen wurden neu eingeteilt.
  • Sie sind als Halter*in in der Altersklasse nach oben gerückt.

Da stellt sich die Frage, was man dagegen unternehmen kann: Die Antwort ist einfach: Sie können zum Jahresende die Kfz-Versicherung wechseln und mit einer neuen Versicherung einen Vertrag abzuschließen, wenn der Tarif Ihrer alten Versicherung sich erhöht. Dieses Recht haben Sie dann auch außerhalb der sonst geltenden Kündigungsfrist.

Normalerweise ist es so, dass der Schadensfreiheitsrabatt (SFR) ausschlaggebend ist für die Höhe des Versicherungsbeitrages, den Sie jährlich zahlen müssen. Dabei gilt die Daumenregel: Je länger kein Schaden vorlag, desto niedriger ist Ihre Versicherungsgebühr. Passiert ein Schaden, werden Sie wieder zurückgestuft, was zu höheren Versicherungsbeiträgen führt. Aber es gibt auch eine Erhöhung der Tarife ohne Schaden, wenn einer der oben genannten Fälle vorliegt.

Viele KFZ-Halter wissen nicht, dass die Versicherungen auch einen Alterszuschlag haben, was in den meisten Fällen bedeutet, dass die Tarife steigen. Lediglich Senior*innen, die vollkommen unfallfrei geblieben sind, können entlastet werden. Auswertungen haben ergeben, dass der Alterszuschlag erneut gewachsen ist. Die Erhöhung hat mit der gesteigerten Unfallwahrscheinlichkeit in höherem Alter zu tun. So zahlt beispielsweise ein 80-jähriger Autofahrer bis zu 114 Prozent mehr, als ein 40-jähriger Fahrer. Kaskoverträge können bis fast 100 Prozent steigen, wenn man in einer höheren Altersklasse ist. Die Hochstufung in die entsprechenden Altersklassen fängt ab 66 Jahren an.

Das sollten Sie beachten, wenn Sie einen Versicherungsschutz und Rabattschutz in Erwägung ziehen. Wichtig zu wissen: Sie nehmen bei einem Wechsel Ihren SFR einfach mit. Die Versicherungen stimmen sich miteinander an und der alte Versicherer leitet Ihre SFR an den neuen Versicherer weiter. Dies läuft automatisch ab. Sondereinstufungen, die die alte Versicherung gewährt hat, werden allerdings nicht automatisch auch in der neuen Versicherung. Es wird nur der tatsächliche SFR mitgenommen. Die SFR ändert sich jährlich, daher sollten Sie die derzeit gültige SF Klasse, in der Sie sich befinden kennen. Ihre Versicherung muss Ihnen dazu Auskunft geben. Bei einem Wechsel, sollten Sie immer Ihre SFR mit berücksichtigen, vor allem dann, wenn die alte Versicherung Sie kulanterweise etwas höher gestuft hat.

Wenn Sie ein Auto neu zulassen wollen, ist es empfehlenswert, schon vor der Zulassung eine passende Versicherung auszusuchen, wenn Sie die Kfz-Versicherung nach Zulassung wechseln wollen. Nach der Zulassung ist es aber auch noch möglich, wenn Sie keine Zeit im Vorfeld dazu hatten. Allerdings müssen Sie dafür einiges beachten, damit der Versicherungswechsel im Nachhinein rechtskräftig wird:

  • Sie müssen den Vorvertrag fristgerecht gekündigt haben.
  • Die neue Versicherung muss Ihnen die Zusage gegeben haben, dass sie Sie versichern wird.
  • Sie müssen die neue eVB Nummer an die Zulassungsstelle übermitteln.
(vo)