Winterreifenpflicht im Ausland: Fahrer von Autos ohne Winterreifen riskieren Bußgelder

Winterreifenpflicht im Ausland : Fahrer von Autos ohne Winterreifen riskieren Bußgelder

Herbst- und Winterurlauber, die mit dem Auto fahren möchten, sollten darauf achten, dass auch in einigen europäischen Ländern eine Winterreifenpflicht gilt. Darauf machen Fachleute der Arag-Rechtschutzversicherung in Düsseldorf aufmerksam.

Wer beispielsweise in Österreich vom 1. November bis zum 15. April bei winterlichen Verhältnissen mit Sommerreifen unterwegs ist, riskiert nicht nur ein hohes Bußgeld; darüber hinaus kann sogar das Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen werden.

In Norwegen dürfen Sommerreifen bei Eis und Schnee nur mit Schneeketten gefahren werden. In Italien müssen in bestimmten Gegenden vom 15. Oktober bis zum 15. April die Winterpneus aufgezogen sein oder Schneeketten mitgeführt werden und in Schweden sollte man eine Schneeschaufel im Kofferraum haben. Aufgrund der unterschiedlichen Handhabungen sollte man sich kurz vor Ferienantritt über die jeweiligen Bedingungen im Urlaubsland informieren, raten die Fachleute. Informationen liefern dazu Autoclubs oder die Botschaft des jeweiligen Landes.

Hierzulande ist seit 2010 eine sogenannte „situative Winterreifenpflicht“ in Paragraf 2 Abs. 3a der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) verankert. Das bedeutet: Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf das Fahrzeug nur gefahren werden, wenn es mit geeigneten Reifen ausgerüstet ist. Achtung: Als wintertauglich gelten dabei laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) grundsätzlich nur noch solche Reifen, die das Alpine-Symbol, ein Bergpiktogramm mit Schneeflocke, aufweisen. Sogenannte M+S-Reifen dürfen nach einer Übergangsregelung noch bis zum 30. September 2024 gefahren werden, sofern sie bis zum 31. Dezember 2017 hergestellt wurden.

Das Reifenalter, beziehungsweise das Produktionsdatum ist an der DOT-Kennzeichnung (Department of Transportation/amerikanische Verkehrsbehörde) ablesbar. Diese ist auf einer der Reifenseitenwände eingeprägt und endet mit einer oval eingefassten, vierstelligen Zahlenkombination. Dabei geben die ersten beiden Ziffern die Produktionswoche und die letzten beiden Ziffern das Produktionsjahr an. Die Ziffer 3617 würde demzufolge bedeuten, dass der Reifen in der 36. Kalenderwoche im Jahr 2017 hergestellt wurde.

(amv)
Mehr von Aachener Nachrichten