1. Leben
  2. Auto

Kurzvorstellung: Der Opel Coras GSi ist ein kleiner Kurvenkünstler

Kurzvorstellung : Der Opel Coras GSi ist ein kleiner Kurvenkünstler

Da hat Opel einen ganz feinen Kraftzwerg auf die Räder gestellt. Und die krallen sich bei der wilden Kurvenhatz mit dem neuen Corsa GSi derart in den Asphalt, dass die sprichwörtlichen Schienen im Fahrbahnbelag eingelassen zu sein scheinen.

Volker Strycek von der Opel-Performance-Abteilung, maßgeblich an der Entwicklung des heißen Flitzers beteiligt, spricht von einem Kurvenkünstler. Bei Erprobungsfahrten auf der Nordschleife des Nürburgrings hätten einige Fahrer von Sportwagen vor allem auf leicht feuchter Strecke große Augen gemacht, mit welcher Agilität und Dynamik der GSi die Strecke gemeistert habe.

Grund für diese Performance ist laut Strycek auf der einen Seite eine komplett neu entwickelte Hinterachse sowie spezielle mechanische Dämpfer. Zudem ermöglicht die so genannte Frequency-Selective-Damping-Technologie (FSD) eine „Anpassung der Dämpferkräfte an die Bewegungsfrequenz des Fahrzeugs und schafft so den Spagat zwischen kompromissloser Sportlichkeit, ohne dass der Komfort zu kurz kommt“.

Die technische Erklärung des Fachmanns und die Auszeichnung zum Kurvenkünstler bestätigt das Kraftpaket auf kurvenreicher Bergstrecke. Hier macht sich auch die direkte Lenkung bemerkbar, mit der der sportliche Vertreter der Marke mit dem Blitz ausgerüstet ist. Jeder noch so kleine Wunsch nach einem Richtungswechsel wird unmittelbar umgesetzt. Andererseits wirkt der Wagen auf gerader Strecke aber keinesfalls zappelig oder nervös, sondern rollt auf den optionalen 18-Zoll-Alurädern mit 215/40er Sportreifen (Serie 17 Zoll) ruhig auf der vorgegebenen Linie dahin.

Wobei das ruhig relativ zu sehen ist. Denn der aufgeladene 1,4-Liter (150 PS/Drehmoment 220 Newtonmetern) verführt schon sehr dazu, auf das Gaspedal zu drücken. Das mit einem kernigen Klang ausgestattete Triebwerk besticht mit seiner Drehfreudigkeit und beschleunigt den 4,04 Meter langen GSi in 8,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 (Werksangaben). Beeindruckend ebenfalls die Elastizität des Aggregats, das die Euro 6d-Temp Norm erfüllt.

So gelingt es im fünften Gang des knackig abgestimmten Sechsgang-Getriebes in weniger als zehn Sekunden, um von 80 auf 120 Kilometer pro Stunde (km/h) zu kommen. In der Spitze ist der Sport-Corsa mit Tempo 207 angegeben. Der Verbrauch soll laut im Durchschnitt bei 6,4 Litern liegen. Wer es richtig fliegen lässt, muss mit knapp unter zehn Litern rechnen, eine Acht vor dem Komma dürfte im Alltag realistisch sein.

Im Basispreis von 19.960 Euro enthalten sind unter anderem optische Veränderungen zum herkömmlichen Corsa wie eine stärker ausgeformte Motorhaube, ein anderer Grill, größere Lufteinlässe, Außenspiegelgehäuse und Grillspange in Carbon-Rennoptik, Seitenschweller, verchromte Auspuffendrohre und Heckspoiler. Innen gibt es Alupedalerie, eine Sportlederlenkrad, einen belederten Schaltknauf und auf Wunsch Recaro-Sportsitze. Immer mit von der Partie in dem kleinen Kraftzwerg ist der Fahrspaß.

(amv)