1. Leben
  2. Auto

Neuvorstellung: Der neue Ford Focus Turnier ist gewachsen

Neuvorstellung : Der neue Ford Focus Turnier ist gewachsen

Die Limousine der vierten Generation des Ford Focus ist bereits seit einigen Wochen auf dem Markt. Jetzt rollt der Turnier an. Die Kombi-Variante hat gerade in Deutschland einen hohen Stellenwert, entschieden sich doch bisher etwa 75 Prozent der Käufer für ein solches Modell.

Der Wagen ist im Vergleich zum Vorgänger in der Länge um fast elf Zentimeter auf 4,67 Meter gewachsen. Ebenso zugelegt hat der Radstand. Das Plus von fünf Zentimetern auf 2,70 Meter kommt vor allem den Passagieren im Fond zu Gute. Sie besitzen erheblich mehr Beinfreiheit. Zudem haben Fondinsassen auch bessere Sicht. Grund dafür ist die weiter nach hinten positionierte C-Säule.

Punkten kann der Focus Turnier ebenfalls beim Volumen des Gepäckabteils, das mit 575 Litern bei voller Besetzung mit der Konkurrenz auf Augenhöhe liegt. Werden die hinteren Lehnen vorgeklappt (Fernentriegelung vom Kofferraum aus) vergrößert sich der Stauraum auf 1653 Liter. Das sind 137 Liter mehr als beim bisherigen Modell und sogar 20 mehr als der klassenhöhere Mondeo zu bieten hat.

Die breite Heckklappe reicht weit nach unten, was das Ein- und Ausladen erleichtert. Unter dem Ladeboden, der bei umgeklappten Rückenlehnen in der Länge um 16,5 Zentimeter, ansonsten um drei Zentimeter zugelegt hat, befindet sich ein Fach für das Laderaumrollo.

Im vorderen Bereich unterscheidet sich der Turnier nicht von der Limousine. Ford setzt weiter auf klassische Rundinstrumente. In der Mitte des Armaturenträgers steht bei den höherwertigen Versionen ein Touchscreen, über den auch das serienmäßige Audiosystem (samt USB-Schnittstelle und Bluetooth-Freisprecheinrichtung) gesteuert werden kann.

Das Motorenprogramm beinhaltet einen Einliter-Dreizylinder-Benziner mit 85 PS, 100 PS oder 125 PS. Generell ist das Aggregat mit einem Sechsgang-Getriebe kombiniert. Der stärkste Motor ist zudem mit einer neuen Achtgang-Automatik zu haben. Dazu kommt ein neuer 1,5-Liter-Dreizylinder mit Zylinderabschaltung, der 150 PS oder 182 PS (bemerkenswert durchzugsstark) leistet. Auf der Dieselseite stehen ein 1,5 Liter-Vierzylinder mit 95 PS oder 120 PS sowie ein komplett neu entwickelter starker Zweiliter (150 PS). Der lässt sich ebenso wie die 120-PS-Version mit der Achtgang-Automatik kombinieren. Alle Triebwerke erfüllen die Euro 6d-Temp-Norm. Die Benziner sind mit einem Partikelfilter, die Diesel entweder mit einer so genannten Stickoxid-Falle (1,5 Liter) oder einem SCR-Kat mit AdBlue-Einspritzung (Zweiliter) ausgerüstet.

Der Einstiegspreis für den Ford Focus Turnier (85 PS Benziner) liegt bei 19.900 Euro und kostet damit 1200 Euro mehr als die Limousine. Fahrspurhalte-Assistent, Tempomat, Klimaanlage sowie Licht- und Pre-Collision-Assistent mit Fußgänger- und Fahrraderkennung sind serienmäßig. Erstmals - und ebenfalls serienmäßig - hat der neue Ford Focus einen selektiven Fahrmodus-Schalter an Bord. Damit kann der Fahrer unter anderem das Ansprechen des Gaspedals und der Servolenkung in drei Stufen den eigenen Vorlieben anpassen.

Das Fahrwerk erfüllt höchste Ansprüche. Ob bei langsamer Fahrt über schlechtere Wegstrecken oder in zügigem Tempo durch enge Kurven - der Turnier rollt souverän dahin und liegt gut in der Hand.