1. Leben
  2. Auto

Stuttgart: Daimler will Tempo machen und weiter sparen

Stuttgart : Daimler will Tempo machen und weiter sparen

Der Autobauer Daimler steckt sich nach guten Ergebnissen im vergangenen Jahr hohe Ziele für 2015. Absatz, Umsatz und Ergebnis im Kerngeschäft sollen „deutlich” gesteigert werden. Bei der Ertragskraft wolle Daimler „ein Niveau erreichen, das es in diesem Unternehmen bisher nicht gab”, kündigte Vorstandschef Dieter Zetsche am Donnerstag in Stuttgart an.

Die Schwaben wollen ihre Erzrivalen BMW und Audi bis 2020 überholt haben und Nummer 1 im Premiumsegment werden. Ein bereits laufendes Sparprogramm wollen sie dazu weiter ausbauen.

Im vergangenen Jahr war das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) mit 10,8 Milliarden Euro nahezu konstant geblieben. Rechnet man allerdings Sondereffekte heraus, legte es um 27 Prozent auf 10,1 Milliarden Euro zu. Der Umsatz stieg um 10 Prozent auf rund 130 Milliarden Euro. Der Gewinn sank unter dem Strich auf 7,3 Milliarden Euro - im vergangenen Jahr allerdings hatte der Verkauf der Anteile am Luft- und Raumfahrtkonzern EADS Milliarden in die Kasse der Schwaben gespült.

Positiv in der Bilanz hatte sich auch ein milliardenschweres Sparprogramm bemerkbar gemacht, das in diesem Jahr erstmals voll zu Buche schlagen soll. Auch künftig will Daimler weiter sparen: Nach dem laufenden Effizienzprogramm startet Daimler Zetsche zufolge strukturelle Veränderungen, um die Profitabilität zu steigern.

Einen Schub erwartet Daimler zudem von zahlreichen neuen Modellen. „Wir feuern weiter aus allen Rohren”, kündigte Zetsche an. Bis Ende des Jahres bringt Daimler acht neue oder überarbeitete Modelle auf den Markt. Nahezu das gesamte Angebot an Geländewagen soll 2015 erneuert werden.

(dpa)