1. Leben
  2. Auto

Stuttgart: Beim Tuning an feste Spielregeln halten

Stuttgart : Beim Tuning an feste Spielregeln halten

Zum zwölften Mal öffnet vom 1. bis zum 4. Mai die Tuning World Bodensee in Friedrichshafen ihre Pforten. Die spektakulärsten Automobile aus ganz Europa treffen zusammen, wirbt der Veranstalter. Bis ins allerletzte Detail veredelte Extremumbauten kämpfen um die Krone des Show & Shine.

Das Beste daran: Das Messepublikum kann in der Showdown-Arena die spannenden Kopf-an-Kopf-Duelle der über 60 internationalen Show-Fahrzeuge live miterleben. Doch was viele Tuningfreaks vergessen, für Tuning gibt es feste Spielregeln, wenn der aufgepimpte Wagen im Straßenverkehr unterwegs sein soll.

Rund 4,5 Milliarden Euro setzt die deutsche Tuningbranche pro Jahr um. Die Palette reicht von Verschönerungsaktionen bis hin zu Leistungssteigerungen. „Doch nicht alles, was dem Kundenwunsch entspricht, erfreut das Auge der Ordnungshüter“, warnt der Kornwestheimer Anwalt Michael Winter. „Erlischt durch Um- oder Anbauten, Mehrleistung oder Karosserieänderungen die Betriebserlaubnis, so kostet dies mindestens ein Bußgeld“, erinnert der auf Verkehrsrecht spezialisierte Jurist.

Schlimmer noch, bei einem Unfall kann die Versicherung streiken, wenn etwas unerlaubt verändert worden ist. Beispielsweise kann der Vollkaskoschutz verweigert oder bei Haftpflichtschäden der Fahrzeugeigentümer in Regress genommen werden. Und sogar Garantie- oder Gewährleistung sind in Gefahr. „Immer wieder stoßen die Prüfingenieure auf völlig unprofessionelle Tuning-Maßnahmen, von denen ein erhebliches Gefährdungspotenzial ausgeht“, schildert Hans-Jürgen Götz von der Sachverständigenorganisation GTÜ in Stuttgart seine Beobachtungen: „Nicht selten wird tief in die Tuning-Trickkiste gegriffen.“

Bei vielen Änderungen am Auto erlischt in der Regel dessen Betriebserlaubnis, wenn der Umbau nicht durch eine Sachverständigenorganisation wie die GTÜ abgenommen wird, gibt der Fachmann zu bedenken. Mit einem praktischen Ratgeber will die Stuttgarter Prüf- und Sachverständigenorganisation alle tuningwilligen Autofahrer schon vor den jeweiligen Veränderungen oder Umbauten informieren, was zulässig ist und worauf es beim Tuning ankommt.

So schützt der Ratgeber gleichzeitig vor unnötig hohen Ausgaben für unzulässige Veränderungen. Der Tuning-Ratgeber kann im Internet (http:/ratgeber.gtue.de) heruntergeladen werden. In dem Kompendium findet sich alles zu den Themen Vorschriften & Gutachten, Räder & Reifen, Pflege, Fahrwerk, Front- & Heckspoiler, Scheinwerfer, Motortuning und Auspuffanlagen. Eine Tabelle informiert in übersichtlicher Form über die mögliche gegenseitige Beeinflussung unterschiedlicher Veränderungen.

(amv)