Aufkleber am Auto: worauf achten?

Optisch aufwerten : Aufkleber am Auto: worauf achten?

Wer sein Auto optisch aufwerten möchte, verziert das eigene Fahrzeug zumeist mit Tattoos oder Aufklebern. Zumeist setzen Autofahrer mit dieser Art der Dekoration ein klares Statement. Die Aufkleber sind ein Blickfang, der die Aufmerksamkeit erregt und zumeist eine Botschaft vermittelt.

Ob Werbeschriftzug, feinsinnige, lustige oder eher anzügliche Aussage - der Vielfalt sind bei dieser Art der Verzierung nur wenige Grenzen gesetzt.

Geplottette Aufkleber als Blickfang auf dem Auto

Heutzutage sind an Autos befestigte Aufkleber ein typisches Erscheinungsbild auf unseren Straßen. Großer Beliebtheit erfreuen sich geplottete Aufkleber und mehr, die als freistehende Formen, Buchstaben oder Grafiken die Blicke auf sich ziehen. Die Sticker haben einen großen Vorteil. Wer die kleinen Folienstücke einfach entfernen möchte, kann dieses zumeist mit wenigen Handgriffen ablösen und einfach austauschen. Hierbei bleiben auf dem Lack oder an Scheiben zumeist keinerlei Rückstände bestehen.

Vorteile der Trocken- und Nassverklebung

Im Gegensatz zu einer großflächigen Autofolierung sind die Sticker kleine optische Highlights, die aus dem optischen Gesamtkonzept der Kfz hervorstechen. Besonders praktisch ist eine Anbringung per Trockenverklebung, die nicht viel mehr als ein paar ruhigen Händen sowie einem Tuch zur Beseitigung von Lufteinschlüssen bedarf. Nachteilig an dieser Methode ist jedoch, dass sich die Position der Aufkleber nicht nachträglich korrigieren lässt und ein erneutes Anbringen der Sticker zumeist unmöglich ist. Wer die Position der Darstellungen nach der Befestigung am Auto möglicherweise korrigieren möchte, wählt mit einer Nassverklebung die bessere Methode.

Vorsicht beim Bekleben von Scheiben

Wer eine Anbringung der Aufkleber an der Heckscheibe in Erwägung zieht, muss einige Richtlinien beachten. Denn nach der Befestigung der Sticker muss auf der Scheibe genügend Platz vorhanden sein, um dem Fahrer beim Blick nach hinten nicht die Sicht zu versperren. Vorteilhaft ist eine Innenverklebung, da die Sticker auf diese Weise vor Witterungsbedingungen geschützt sind. Besondere Vorsicht ist gefragt, falls sich an der Heckscheibe des Fahrzeugs Heizdrähte befinden.

Besondere Regeln gelten außerdem für Frontscheiben und vordere vor der B-Säule befindliche Seitenscheiben, die für ein Bekleben mit Stickern tabu sind. Ist die Sicht der Fahrer dennoch versperrt, müssen Fahrzeugbesitzer mit Verwarngeldern rechnen. Wer die Aufkleber deshalb mit Bedacht und Vernunft anbringt, verleiht dem eigenen Fahrzeug auf diese Weise ein optisches i-Tüpfelchen.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten