Vennhof: Rat folgt Verwaltung bei Vennhof-Entscheidung

Vennhof : Rat folgt Verwaltung bei Vennhof-Entscheidung

Weil Roetgen Ausgleichsfläche beschaffen muss, wird die Bauleitplanung für die Erweiterung des Vennhofs erneut öffentlich ausgelegt.

Ohne Diskussionen folgte der Gemeinderat mit breiter Mehrheit dem Vorschlag der Verwaltung, Teile der Bauleitplanung zur Erweiterung des „Vennhofs“ an der Bundesstraße neu auszulegen. Die erneute Beteiligung der Öffentlichkeit wird voraussichtlich nach den Sommerferien erfolgen.

Ursprünglich war vorgesehen, für den Eingriff in die Landschaft durch die Erweiterung als Ausgleich Ökopunkte der Gemeinde einzusetzen. Aber Roetgens Sparbuch für solche Biotopwertverfahren ist leer gefegt. Deshalb muss eine Alternative her. Die hat die Verwaltung, wie bereits bei der Bauleitplanung für die Erweiterung des Gewerbegebiets, ausgemacht bei der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft. Dort kann man bereits angelegte Ausgleichsflächen für die eigene Kompensation erwerben. In den Fokus genommen ist ein Grundstück in Holzmühlen in der Gemeinde Nettersheim. Dort wurde eine intensiv genutzte landwirtschaftliche Fläche in eine extensive Grünlandnutzung umgestaltet und umgewidmet.

Diese Veränderung gilt im Verfahren als so gravierend, dass die Beteiligung der Öffentlichkeit wieder erforderlich wird. Sobald der Ankauf perfekt ist, kann voraussichtlich nach den Sommerferien die erneute Offenlage für diesen Teilaspekt erfolgen, so dass Bürgerschaft und Träger öffentlicher Belange erneut Stellung beziehen können.

Im Anschluss wird mit der Abwägung erfolgter Eingaben der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan und die Änderung des Flächennutzungsplans noch in diesem Jahr erwartet.

(-jül-)