Höfen: Prinzenpaar rettet Trinkwasser

Höfen : Prinzenpaar rettet Trinkwasser

Wer wird in diesem Jahr Prinz in Höfen - mit einer hübschen Prinzessin oder in einem Dreigestirn? Die Antwort auf diese Frage kannten nur ganz wenige aus dem Vorstand der KG „Biebesse”. Am Samstagabend wurde nun endlich dieses gut gehütete Geheimnis gelüftet.

Unter tobendem Beifall wurde das neue Prinzenpaar Jochen II. (Schneider), der noch wenige Minuten vorher als Programmgestalter den Platz neben Conferencier Christoph Rader eingenommen hatte, mit seiner Freundin und nun liebreizenden Prinzessin Janina I. (Koch) von der Prinzengarde zur Bühne geleitet.

Der 27-jährige Prinz, im wirklichen Leben Schreiner von Beruf, ist ein echter „Biebess”. Seit 2001 ist er Mitglied der Prinzengarde und der Showtanzgruppe und ein Jahr später sorgte er als Organisator für das weit über Höfen hinaus bekannte Programm der Kappensitzungen.

Seine Freundin Janina, ein „Vennwack” aus Mützenich, ist von Beruf Dreherin. Seit letztem Jahr tanzt sie in der Showtanzgruppe mit. Beiden gemeinsam ist wohl die Liebe zu ihrem Schäferhund. Deshalb ranken sich einige Gesetze, die sie natürlich obligatorisch für ihr närrisches Volk bereit halten, um dieses Thema.

So „befahlen” sie, dass die Prinzengarde ab sofort kleine Schäferhunde an ihren Gewehren tragen müssen, und der Schäferhundeverein wird zur Teilnahme am Rosenmontagszug verpflichtet.

Unter dem Motto „Rettet das Trinkwasser” müssen Mütter von so genannten „Pampers-Kindern” genügend Pampers an Ortsvorsteher Peter Theißen aushändigen, damit dieser die Schwäne des Schwanenteiches in Höfen entsprechend ausrüsten kann, um eine Konterminierung des Wassers zu verhindern. Ob wohl alle Gesetze befolgt werden? Die nächsten Wochen werden es zeigen.