Selfkant-Tüddern: Potenziale des Westzipfels besser ausschöpfen

Selfkant-Tüddern: Potenziale des Westzipfels besser ausschöpfen

Ein Vierteljahrhundert ist der Gewerbeverband Selfkant mittlerweile alt. Das Jubiläum feierte man jetzt im Bauernmuseum mit einem offiziellen Festabend.

Der Gewerbeverein Höngen war der Ideengeber zur Gründung des Gewerbeverbands Selfkant. „Höngen hat´s” hieß der Slogan des Lambertusmarktes 1985, bei dem sich nur Höngener präsentieren durften. Hermann Otten aus Havert fand damals in Theo Tress schnell einen Mitstreiter für die Idee, dass sich alle Gewerbetreibenden aus dem Selfkant zusammenschließen könnten. Wenig später, genau gesagt am 27. November 1985, wurde der Gewerbeverband Selfkant gegründet.

Hermann Otten wurde erster Vorsitzender. Zur Mannschaft zählten weiter Ursula Nandzik, Rita Wolff, Heinz Plum, Theo Tress, Annemie Hermanns, Hans Meurers, Karl Krewel und Peter Molls.

Der Vorsitzende zeichnete in seiner Festrede den weiteren möglichen Weg des Gewerbeverbands vor. „Der Kreis Heinsberg hat rund 220.000 Einwohner, ziehen wir vor unserer Haustür einen Halbkreis, dann liegen wir mittendrin in einem Gebiet von rund einer Million Einwohner”, warf Otten den Blick auch Richtung belgischer und niederländischer Nachbarn.

„Wir können und müssen diesen Markt in Zukunft noch besser nutzen. Wir sprechen die niederländische Sprache, haben durch die historische Vergangenheit beste Beziehungen und der Selfkant ist durch seine Einkaufsmöglichkeiten für die Nachbarn mehr als interessant geworden.”