Düsseldorf: Rot-Rot-Grün in NRW nicht ausgeschlossen: Die Linke treibt Kraft

Düsseldorf: Rot-Rot-Grün in NRW nicht ausgeschlossen: Die Linke treibt Kraft

Rot-Rot-Grün in Nordrhein-Westfalen wäre nach der Landtagswahl im Mai ein politischer Dammbruch mit Signalwirkung für die Bundestagswahl im Herbst. Auch deshalb würde Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) diese Option lieber links liegen lassen - wenngleich sie sie nicht kategorisch ausgeschlossen hat.

<

p class="text"> Die NRW-Linke, die sich inzwischen deutlich geläuterter gibt als der einst als „linkeste Linke” verschriene Landesverband früherer Jahre, will ihr die totale Ablehnung diesmal deutlich erschweren. <span style="color: rgb(0, 0, 0);">Angesichts fehlender rot-grüner Mehrheiten in allen Wählerumfragen der vergangenen Monate gibt sich die Landeschefin der NRW-Linken, Özlem Demirel, am Donnerstag in der Düsseldorfer Parteizentrale gelassen. „Wir gehen fest davon aus, dass Frau Kraft nach der Landtagswahl trotz ihres Mantras „Die Linke ist nicht regierungsunfähig und regierungswillig” mit uns sprechen muss.”

(dpa)