1. Politik

Szene in Aachen: Jazz gibt’s mal exzellent und frisch, mal unangepasst und rotzig

Szene in Aachen : Jazz gibt’s mal exzellent und frisch, mal unangepasst und rotzig

Jazz ist angesagt in der kommenden Woche auf den Livebühnen in Aachen: Die Marvin-Frey-Group und Jaimie Branch treten auf. Und wie!

Jung, modern und aufstrebend, diese Attribute passen auf zwei Formationen, die in der kommenden Woche in Aachen auftreten. Und obwohl diese Beschreibungen auf beide passen, so ist der Sound der Marvin Frey Group und der Band um Jaimie Branch vollkommen verschieden. Jazzliebhaber sollten sich daher am besten beide Termine vormerken.

Die Marvin-Frey-Group tritt am Freitag im schönen Ambiente der Burg Frankenberg auf. Die Band um den Jazzmusiker Marvin Frey kreiert einen ganz eigenen Sound, stets zwischen Tradition und ausdrucksvoller Moderne, getrieben von raffinierten Soli des Trompeters Marvin Frey, der großen Wert auf Exzellenz und Qualität legt, was man sofort hört.

Jazzstandards, aber auch die Eigenkompositionen der Marvin-Frey-Group klingen frisch und spannend, nicht zuletzt, weil Frey – trotz seiner jungen Jahre – schon reichlich Erfahrungen sammeln konnte und diese gekonnt in seinen Sound einbaut.

Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Tickets zum Preis von 10 Euro gibt es online unter www.burgfrankenberg.de/programm oder an der Abendkasse. Für das Konzert gelten die 3G-Regelungen.

Am Mittwoch, 10. November, wird es dann erneut spannend, denn mit Jaimie Branch kommt ein wirklich markanter Neuzugang aus der New Yorker Jazzszene in den Musikbunker, der selbst erfahrene Jazzkenner überraschen dürfte. Wenn man die Avantgarde-Trompeterin zum ersten Mal sieht, kommt man vermutlich nicht auf den Gedanken, dass sich dahinter eine sehr aufregende Musikerin verbergen könnte.

Ein Kritiker beschrieb sie einmal als „Cindy aus Marzahn in Blau“, weil sie einst im blauen Jogginganzug auf die Bühne kam – wobei an Jaimie Branchs Erscheinung nichts Albernes ist, es ist eher unangepasst und rotzig, und so ist auch ihre Musik. Jaimie Branch hat eine Punk-Attitüde, aber auch einen glasklaren Sound und fundierte Ausbildung.

 Marvin Frey tritt mit seiner Band in der Burg Frankenberg auf.
Marvin Frey tritt mit seiner Band in der Burg Frankenberg auf. Foto: Wouter-Roosenboom

Im Gepäck hat sie ihr aktuelles Album Fly or Die II, eine musikalische Abrechnung mit der US-Politik unter Trump und ein Statement gegen Rassismus und Gewalt. „Das Ab­strakte von instrumenteller Musik trägt so viel Schönheit in sich, aber wir leben nicht in besonders schönen Zeiten, deswegen bin ich diesmal etwas deutlicher geworden“, sagt die Musikerin, die nicht nur Trompete spielt, sondern auch singt.

Wer sich das nicht entgehen lassen möchte, der sollte am Mittwoch in den Musikbunker gehen. Einlass gibt es nur mit gültiger Immunitätsbescheinigung (geimpft oder genesen), PCR-Test (maximal 48 Stunden) oder Antigen-Schnelltest (maximal 6 Stunden), die persönlichen Daten werden überprüft, also bitte an Führerschein oder Personalausweis denken. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.