Bochum: Wachmann schließt sich selbst in Bank ein

Bochum: Wachmann schließt sich selbst in Bank ein

Ein Wachmann hat sich am Samstagmorgen in Bochum für rund eineinhalb Stunden selbst in einer Bank eingeschlossen. Wie die Polizei mitteilte, hatte er einen Geldautomaten auffüllen wollen und konnte dabei aus zunächst ungeklärter Ursache die zuvor von ihm selbst verschlossene Tür der Bank nicht wieder öffnen.

Auch sein Kollege konnte ihn nicht befreien. Die Polizei wurde alarmiert, zudem wurden die Verantwortlichen der Bank um Hilfe gebeten.

Ein Mitarbeiter des Kreditinstituts erschien auch vor Ort, konnte dem Eingeschlossenen aber auch nicht helfen. Durch eine Fluchttür konnte der Wachmann schließlich aus dem Gebäude entkommen. Dabei löste er allerdings einen Alarm aus. Die Banktür, die die Probleme verursacht hatte, wurde ausgetauscht.

Mehr von Aachener Nachrichten