Wellington: Verspielter Delfin gefährdet Badende

Wellington: Verspielter Delfin gefährdet Badende

Eine Schwimmerin ist vor der neuseeländischen Küste beinahe ein Opfer des unbändigen Spieltriebs eines Delfin geworden.

Nach ausgelassenem Herumtollen mit der Frau umkreiste der vor der Ostküste Neuseelands heimisch gewordene Große Tümmler namens Moko die Frau unablässig, obwohl diese längst den Rückweg an den Strand von Mahia antreten wollte, wie der „Gisborne Herald” am Montag berichtete.

Völlig entkräftet suchte die Frau Halt an einer Boje. „Sie war absolut durchgefroren”, sagte Juanita Symes, die am Strand die Hilferufe der hörte und in einem Boot zur Hilfe eilte. Moko, ein Weibchen, ist in Mahia eine lokale Berühmtheit, da sie oft mit den Badenden spielt.

Im März 2008 hatte der Delfin weltweit für Schlagzeilen gesorgt, als er zwei gestrandete Zwergpottwale wieder ins offene Meer hinaus geleitete.

Mehr von Aachener Nachrichten