Los Angeles: Tobey Maguire zahlt Poker-Gewinne zurück

Los Angeles: Tobey Maguire zahlt Poker-Gewinne zurück

„Spiderman” Tobey Maguire (36) hat mit der Rückzahlung von Poker-Gewinnen eine Klage beigelegt. Wie das Promi-Portal „Tmz.com” am Montag unter Berufung auf Gerichtspapiere berichtete, hat der Schauspieler 80.000 Dollar (etwa 60.000 Euro) an die Kläger abgetreten.

Maguire war gemeinsam mit anderen Spielern verklagt worden, die an exklusiven Pokerrunden für Promis in vornehmen Hotels oder bei Filmleuten teilgenommen hatten.

Maguire hatte das Pech, beim Pokern den inzwischen inhaftierten Hedgefonds-Manager Bradley Ruderman ausgestochen zu haben. Der frühere Geschäftsführer von Ruderman Capital Partners verlor beim Spiel Millionen und beglich diese aus der Kasse seiner Kunden. Er wurde zu einer Gefängnisstrafe von zehn Jahren verurteilt. Sein Treuhänder verklagte Maguire und dessen Mitspieler zur Rückzahlung ihrer Gewinne, um damit die Betrugsopfer zu entschädigen.