1. Panorama

Berlin/Herzberg: Sturm: Eurocity hing im Wald fest

Berlin/Herzberg : Sturm: Eurocity hing im Wald fest

Eine wegen des Sturms gerissene Oberleitung hat am späten Freitagabend zu einer mehrstündigen Verspätung des Eurocity von Berlin nach Prag geführt. Gegen 18 Uhr stoppte der vollbesetzte Zug mitten im Wald kurz vor der brandenburgischen Stadt Herzberg.

Erst vier Stunden später konnte er seine Fahrt fortsetzen. Die rund 400 Reisenden, unter ihnen viele Touristen und Familien mit kleinen Kindern, nahmen den Zwischenfall weitgehend mit Humor. „Das ist wie beim Untergang der Titanic: Erst blitzt es, dann gehen die Lichter aus und irgendwann spielt das Orchester”, sagte ein 53-Jähriger, der von Hamburg nach Dresden unterwegs war.

Im Bistro wurden kostenlos kalte Getränke ausgeschenkt - für einen heißen Kaffee oder eine warme Bockwurst fehlte der Strom. Viele Reisende versuchten, ihre Angehörigen zu informieren, meist aber vergeblich: Mitten im Wald saß der Zug im Funkloch fest.

Eine angeforderte Diesellok konnte zunächst nicht weiterhelfen: Ein nachfolgender Güterzug hatte die eingleisige Strecke blockiert. Der Eurocity wurde schließlich von einem Reparaturwagen nach Herzberg gezogen. Von dort wurde die Fahrt ohne weitere Zwischenfälle nach Dresden und Prag fortgesetzt. Auf Wunsch erhielten die Reisenden nach Angaben der Bahn Hotel- und Taxigutscheine.