Niederzimmern: Schlaglöcher in Niederzimmern heiß begehrt

Niederzimmern: Schlaglöcher in Niederzimmern heiß begehrt

Die Schlaglöcher im thüringischen Niederzimmern finden reißenden Absatz. Über eine Woche nach Beginn der Aktion sind bereits 111 Schlaglöcher verkauft, wie Bürgermeister Christoph Schmidt-Rose (CDU) erklärt. Damit hat sich die Zahl innerhalb weniger Tage verdoppelt.

Ob es überhaupt so viele Löcher gibt, weiß Schmidt-Rose nach eigenen Angaben nicht. „Die sind weder gezählt noch kartiert”, sagt er. Ohnehin würde niemand rechtlich ein Schlagloch erwerben. Es sei einfach eine „lustige Idee”, erklärt Schmidt-Rose.

Mit der ungewöhnlichen Aktion will die Gemeinde im Weimarer Land ihr Straßenbild verbessern. „Wir wollen die Straßen so hinkriegen, dass die Autos einigermaßen drüberfahren können”, sagt Schmidt-Rose. In der Aktion „Teer muss her” verlangt die Gemeinde 50 Euro für ein Schlagloch. Von dem Geld will der Ort die Löcher mit Bitumen verfüllen. Zum Dank soll jeder Spender auf einer Plakette neben dem Schlagloch verewigt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten