Wiehl: Rasender Fahranfänger mit JVA-Insassen im Auto

Wiehl: Rasender Fahranfänger mit JVA-Insassen im Auto

Mit 140 statt der erlaubten 80 Stundenkilometer ist ein 19-jähriger Fahranfänger auf der Autobahn 4 bei Wiehl unterwegs gewesen. Seine ungewöhnliche Erklärung: Er wollte einen Bekannten unbedingt rechtzeitig im Gefängnis abliefern.

Dabei missachtete der junge Autofahrer konsequent den Mindestabstand zu anderen Autos, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Wo ein Abstand von mindestens 70 Meter erforderlich gewesen wäre, fuhr er bis zu fünf Metern auf. Dass bei der Raserei ein Funkstreifenwagen unmittelbar hinter ihm fuhr, beeindruckte ihn nicht.

Bei der anschließenden Kontrolle gab er an, dass sein Beifahrer unbedingt bis 20 Uhr in der Justizvollzugsanstalt Attendorn erscheinen müsse - und man sei halt leider spät dran gewesen.

Auf den 19-Jährigen kommt ein hohes Bußgeld, ein mehrmonatiges Fahrverbot und eine Nachschulung zu.

Mehr von Aachener Nachrichten