Berlin: Offizier will Weltrekord im Dauerbügeln brechen

Berlin: Offizier will Weltrekord im Dauerbügeln brechen

Bei seinem Weltrekordversuch im Dauerbügeln profitiert der Bundeswehroffizier Daniel Peetz nach eigenen Angaben von seiner Einzelkämpferausbildung.

„Dabei lernt man schon, wie man zum Beispiel ohne viel Schlaf auskommt. Das ist von Vorteil”, sagte der 28-jährige aus Budberg in Nordrhein-Westfalen der „Welt am Sonntag”. 58 Stunden lang will Peetz für seinen Rekord am Bügelbrett stehen. Dabei geht es ihm aber nicht nur ums Durchhalten, sondern auch um die Qualität der Arbeit. „Ich mach das schon ordentlich”, versicherte Peetz.

Für seine ungewöhnliche Aktion musste der Offizier bislang nur wenig Spott ertragen. So richtig hätten sich seine Freunde den Rekordversuch zwar nicht erklären können. Sie seien aber froh, dass in ihrem ruhigen Ort mal etwas passiere, sagte Peetz.

Eine besondere Leidenschaft verbindet den 28-Jährigen nicht mit dem Bügeleisen. Er habe im vergangenen Jahr von dem Rekord einer Schweizerin gehört und nach ein paar Bieren beschlossen, ihn zu brechen. Zur Vorbereitung habe er nur etwas Gymnastik für den Rücken getrieben und als Rechtshänder auch mit links gebügelt. „Ich werde die Hände wohl abwechseln müssen, sonst klappt es nicht”, sagte Peetz.

Mehr von Aachener Nachrichten